Neue Mode in den altehrwürdigen Hallen

© Tina Herzl

Seit Jahrzehnten ist das Modehaus Penz Anlaufstelle für modebewusste Linzerinnen und Linzer. Und seit Jahrzehnten ist das Modehaus Penz eng mit Linz verbunden – deswegen inszenieren es auch jede Saison die Modetrends für das Lookbook und die Kampagnen in besonderen Linzer Locations. Diesen Herbst sorgt das Kraftwerk der Tabakfabrik für das perfekte Setting.

Mode hat in der Tabakfabrik schon immer eine Rolle gespielt. Bevor in der Tabakfabrik tatsächlich Zigaretten produziert wurden, war  von 1668 bis 1850 auf dem Gelände die Wollzeug- und Teppichfabrik angesiedelt. Sie war die erste Textilfabrik in Österreich des industriellen Zeitalters und stellte Gewebe aus Wolle, Baumwolle und sonstige Textilien her. Mehr als 150 Jahre später wird in der Tabakfabrik an der Mode der Zukunft geforscht. Am Studiengang „Fashion & Technology“ verbinden die Studierenden traditionelle, handwerkliche Techniken mit neuen Entwicklungen aus dem High-Tech-Bereich wie 3D-Print, Lasercut oder Digitaldruck. Die rund 70 internationalen Studierenden der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz erforschen so experimentelles und nachhaltiges Modedesign an den Schnittstellen von Mode und Technologie. Die Tabakfabrik ist somit also idealer Schauplatz für die Modetrends, die im Modehaus Penz im Herbst Einzug halten.

© Tina Herzl | tinaherzl.at

Linzer Indivualität ist trendy

„Wir denken international, wenn es um tolle Marken geht, und regional, wenn es um die Inszenierung unserer Mode geht“, erklärt Marcus Schwetz, Geschäftsführer von Moden Penz. „Da sich unsere Geschäfte im Herzen unserer Stadt befinden, sind wir auch entsprechend eng mit ihr und ihren EinwohnerInnen verbunden. Wir möchten als Geschäft einzigartig bleiben und dabei hilft uns die Einzigartigkeit der Stadt. Unsere Auslagen sollen nicht so austauschbar sein wie jene der großen Modeketten, die in jeder Stadt gleich sind und die Individualität der Städte vernachlässigen.“

Deshalb wird seit gut drei Jahren die Kollektion jeder Saison an einem anderen Ort geshootet, der für Linz Bedeutung hat. Das Palais Kaufmännischer Verein und die Kammerspiele Linz war schon ebenso Schauplatz wie das OK Offene Kultur Haus, die Anton Bruckner Privatuniversität oder der Botanische Garten.

© Tina Herzl | tinaherzl.at

Die Tabakfabrik gibt den Farbton an

Dass die Wahl der Shootinglocation dieses Mal auf die Tabakfabrik fiel, ist kein Zufall: „Die Farben, die in der Architektur des Kraftwerks vorkommen, spiegeln die aktuellen Trendfarben der Herbst/Winter-Kollektion ideal wider“, erklärt Schwetz. Auch der Fotografin Tina Herzl, die zum ersten Mal in der Tabakfabrik war, sind die Farben besonders in  Erinnerung geblieben: „Das erdige Braun und Kupfer, das lebendige Gelb, Orange und Rot, das Grün und Braun der Rohre gepaart mit Eisen und Stahlelementen – der Industrial Look der Tabakfabrik ist einzigartig und hat perfekt mit den verschiedenen Outfits harmoniert.“ Auch das Licht sei durch die großen Fenster hervorragend für Bild- und Videoaufnahmen geeignet, zeigt sich die Wiener Fotografin begeistert.

© Tina Herzl | tinaherzl.at

„Die Tabakfabrik ist ein einzigartiges, innovatives Projekt und eine sehr spannende  Location, die viel bietet und schnell fesselt. Viele LinzerInnen kennen die Tabakfabrik womöglich gar nicht“, ist Schwetz von der Tabakfabrik angetan. „Wenn wir ein bisschen dazu beitragen können, die Tabakfabrik in unseren Kreisen bekannter zu machen und zu zeigen, welche Potential sie hat, sind wir zufrieden.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Blogübersicht