Prosit Neujahr aus der Tabakfabrik Linz

Das Forum Creative Industries 2018 in der Tabakfabrik Linz | © Jürgen Grünwald

Im Namen der Tabakfabrik Linz wünschen wir einen guten Start in das neue Jahr und bedanken uns für ein höchst erfolgreiches Jahr 2018. Zum Jahreswechsel lassen wir Vergangenes Revue passieren und werfen einen Blick in die Zukunft des Architekturjuwels.

2018

2018 war geprägt von rasantem Wachstum – verglichen mit den Resultaten einer Erhebung aus dem Jahr 2016 ist die Wertschöpfung in der Tabakfabrik um 30 Prozent gestiegen – zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des renommierten Wiener Forschungsinstituts FASresearch. Die NetzwerkforscherInnen konstatieren, dass die Tabakfabrik durch eine maßgebliche Steigerung der Produktivität und Vernetzung am Areal ganz entscheidend zur österreichischen Innovationslandschaft beiträgt und binnen weniger Jahre zu einem Kreativquartier von internationalem Format avanciert ist.
Mit insgesamt 1.100 Menschen arbeiten heute bereits vier Mal so viele Personen in der Tabakfabrik Linz als noch zur Zeit der Zigarettenproduktion Ende 2009. Rund 200 Start-ups, Kulturinitiativen, Medienagenturen oder Ein-Personen-Unternehmen sorgen in der Tabakfabrik nun für kreativen Funkenflug. Als kollaborativer Konzern bietet die Tabakfabrik eine Gemeinschaft, die zeigt, welch großes Potential in den neuen Arbeitswelten liegt – geprägt von innovativen Formen spartenübergreifender Zusammenarbeit und kreativem Umgang mit technischem Fortschritt.
Mit dem Abschluss der Sanierung und Neugestaltung des ehemaligen Zigarettenfabrikationsgebäudes Bau 1 und dem Abbruch der nicht denkmalgeschützten Zwischenmagazine der Tabakfabrik Linz liegen große Baustellen buchstäblich hinter uns.
Dieser Erfolg beflügelt. Es erfüllt uns mit Stolz, den Ausbau und Aufschwung des ehemaligen Industrieareals mitzugestalten und wir wollen bei dieser Gelegenheit voller Vorfreude in das neue Jahr blicken.

2019

Auch 2019 steht in der Tabakfabrik Linz ganz im Zeichen der Realisierung von Großprojekten und bringt bedeutende bauliche Meilensteine.

  • Nach einer einstimmigen Entscheidung im Architekturwettbewerb zum Magazin 2 der Tabakfabrik wird das nahezu fensterlose denkmalgeschützte Rohstofflager mit einem Kleid aus tausenden Glasbausteinen ausgestattet und künftig hochwertige Büro- und Atelierflächen beherbergen.
  • Am 28. Februar 2019 eröffnet mit der GRAND GARAGE eine in dieser Dimension österreichweit einzigartige Innovationswerkstatt für die breite Öffentlichkeit. Auf insgesamt 3.200 Quadratmetern bietet die GRAND GARAGE im Magazin 3 der Tabakfabrik Linz einen Maschinenpark, der keine Wünsche offen lässt und dessen Bandbreite von neuesten digitalen Technologien, wie etwa 3D-Druck, bis zu klassischen analogen Handwerks- und Produktionstechniken reicht. Mit der GRAND GARAGE, die den Garagenmythos als Geburtsstätte genialer Ideen aufgreift, wird nicht nur der große Bedarf der Kreativszene nach einem Maker Space in Oberösterreich gedeckt – die Tabakfabrik erfährt mit diesem Projekt auch einen wichtigen internationalen Schub.
  • Im März 2019 starten die Umbaumaßnahmen für das direkt an der Unteren Donaulände gelegene Magazin 1 der Tabakfabrik Linz. Um bestmögliche Bedingungen für die facettenreiche heimische Kunst- und Kulturszene zu schaffen, verwandelt sich das denkmalgeschützte Depotgebäude mit der weithin sichtbaren Uhr an der Fassade in ein „Art Magazin“. Die atmosphärischen Hallen aus den 1930er Jahren werden aufgrund der enormen Nachfrage zu Ateliers, Kleinwerkstätten und Soundstudios für zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler umgebaut.
  • Mit dem neuen Jahr sind die Detailplanungen für die Außenraumgestaltung der Tabakfabrik abgeschlossen. Bis 2023 entsteht im Innenhof des ehemaligen Industrieareals eine innerstädtische Oase und Begegnungszone, die zum Verweilen einladen und das urbane Lebensgefühl in Linz bereichern soll.
  • Ab sofort wird auch die steigende Nachfrage nach zusätzlichen Gastronomiebetrieben am Areal erfüllt. Das neue Café „Porzellanladen“ verwöhnt seine Gäste im Erdgeschoss des Bau 1 der Tabakfabrik mit einem umfassenden Angebot – vom Frühstück bis zum Feierabend.
  • 2019 werden in der Tabakfabrik eigene Formatschienen konzipiert, die speziell auf die Bedürfnisse der Kreativszene zugeschnitten sind – wie etwa Innovation Fairs oder Start-up-Festivals. Damit wird es möglich, ein Produkt zur Gänze in der Tabakfabrik zu realisieren – von der ersten Idee über die Fertigung von Prototypen und Kleinserien bis zur Präsentation bei Kundenevents oder Messen.
  • Gleichzeitig bringt das neue Jahr auch uns selbst ein neues Zuhause. Die Tabakfabrik Linz Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft übersiedelt Anfang 2019 in den Bau 1 der Tabakfabrik ins Zentrum des Geschehens – und wird diesen Umstand mit einer Housewarming Party gebührend feiern.
  • Und last but not least wartet die Tabakfabrik Linz im neuen Jahr mit einer Überraschung auf: In wenigen Monaten wird das Industriejuwel wieder zum spektakulären Schauplatz einer weltweit einzigartigen Großausstellung.

In diesem Sinne – auf ein spannendes Jahr 2019!

Die Geschäftsführung der Tabakfabrik Linz

Chris Müller, Direktor Tabakfabrik Linz

Chris Müller, Direktor Tabakfabrik Linz

Markus Eidenberger, Direktor Tabakfabrik Linz

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Blogübersicht