We will falk you

Foto: Tabakfabrik Linz

Das „Art Magazin“ der Tabakfabrik Linz

Wo einst die kostbaren Tabakballen aus dem Orient lagerten, wird künftig künstlerische Kreativität entfacht. Um bestmögliche Bedingungen für die facettenreiche heimische Kunst- und Kulturszene zu schaffen, verwandelt sich das direkt an der Unteren Donaulände gelegene Magazin 1 der Tabakfabrik Linz in ein „Art Magazin“. Die atmosphärischen denkmalgeschützten Hallen aus den 1930er Jahren werden aufgrund der enormen Nachfrage zu Ateliers, Kleinwerkstätten und Soundstudios für zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler umgebaut. Parallel dazu wird das Magazin 1 auch Lager- oder Präsentationsflächen bieten und das Schaudepot der Museen der Stadt Linz beherbergen.

Nach Fertigstellung der Detailplanungen kann im kommenden Jahr mit den Umbauarbeiten begonnen werden, die 2018 abgeschlossen sein sollen.  Mit einer Nutzfläche von mehreren 1.000 m² soll das neue „Art Magazin“ der Tabakfabrik Linz den brennenden Bedarf an ebenso leistbaren wie attraktiven Werkräumen für audiovisuelle KünstlerInnen decken und kreative Initialzündungen auslösen.

Foto: Florian Voggeneder

Foto: Florian Voggeneder

Um günstige Mietpreise gewährleisten zu können, beschränken sich die notwendigen Adaptierungsmaßnahmen im Magazin 1 der Tabakfabrik Linz ganz bewusst auf das Wesentliche. Die neu geschaffene Infrastruktur soll den Industriechic der Architektur zur Geltung bringen, für lichtdurchflutete Räume sorgen und so ein perfektes Arbeitsumfeld schaffen.

Foto: Tabakfabrik Linz

Foto: Tabakfabrik Linz

Gleichzeitig bietet das „Art Magazin“ auch ideale Rahmenbedingungen für Vernetzung, Austausch und Kooperation: Die zentrale innere Verbindungsstraße, die ihrem Schöpfer zu Ehren „Behrens Band“ genannt wird, verknüpft das Magazin 1 in Form eines Logistikrings intern alle kreisförmig um den Innenhof gruppierten Gebäude der Tabakfabrik und ermöglicht so einen kilometerlangen Rundgang durch das gesamte Industriejuwel.

Foto: Florian Voggeneder

Foto: Florian Voggeneder

Mit der kulturellen Nutzung des Magazins 1 knüpft man auch an eine lange Tradition an: Die Errichtung von KünstlerInnenateliers in diesem ehemaligen Rohstoffspeicher ist eine Reminiszenz an die Zeit, als die Kunstuniversität Linz mit dem Institut für bildende Kunst das Magazin 1 mit Aufsehen erregenden Werken und den leuchtenden Werbeaufschriften „Austria Tabak“ oder „FALK“ belebten.

Bild: recfex digital media

Bild: recfex digital media

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Blogübersicht