Strada del Start-up

Bildcredit: Sonaar | www.sonaar.at

 Realisierung: 1. Halbjahr 2018 | Eröffnung: Mai 2018

In der Tabakfabrik Linz erhalten vielversprechende Start-ups künftig eine eigene Produktionsstraße – die Strada del Start-up. Entlang einer 230 Meter langen Indoor-Promenade im berühmten Bauhaus-Stil entstehen in den historischen Säulenhallen des Bau 1 flexibel mietbare Büro- und Werkstatträume für junge Unternehmen. Gleichzeitig versorgt die Straße der Start-ups ihre BewohnerInnen mit Services, die für innovative Unternehmen maßgeschneidert sind – vom Mentor über den Maschinenpark bis zum Meet-up mit InvestorInnen. Die Strada del Start-up ist ein europaweit einzigartiges Projekt und soll ab Mai 2018 zu einer der besten Adressen für innovative GründerInnen werden.

„Im Verhältnis zu seiner Größe hat Israel mehr Start-up-Unternehmen hervorgebracht und an der Technologiebörse Nasdaq gelistet als die meisten anderen Nationen der Welt. Ein derart innovatives Start-up-Ökosystem möchte ich auch in Linz schaffen. Mein Ziel ist es, Linz zur wichtigsten Start-up-Stadt Österreichs zu machen, so wie mein Vor-Vorgänger Hugo Schanovsky Linz einst zur saubersten Industriestadt des Landes gemacht hat. Die Strada del Start-up in der Tabakfabrik soll als Erfolgsstraße wichtige wirtschaftliche Impulse für die gesamte Region setzen“, sagt Bürgermeister Klaus Luger, Aufsichtsratsvorsitzender der Tabakfabrik Linz.

„Die weißen Straßenzüge der Start-up-Hauptstadt Tel Aviv dienen auch als Vorbild für die Strada del Start-up. Gleichzeitig wurden in der Tabakfabrik einst weiße Zigaretten der Marke Casablanca produziert, die mit ihren Deix-Figuren als Werbeträger Bekanntheit erlangten. Mit der Strada del Start-up entsteht ein wandelbarer White Cube im berühmten Bauhaus-Stil, der zur visionären Architektur von Bauhaus-Vorreiter Peter Behrens passt und unterschiedlich bespielt werden kann. Die Strada del Start-up soll für GründerInnen zur Roadmap einer erfolgreichen selbständigen Zukunft werden“, sagt Chris Müller, Direktor für Entwicklung, Gestaltung und künstlerische Agenden der Tabakfabrik Linz.

V.l.n.r.: Chris Müller, Direktor für Entwicklung, Gestaltung und künstlerische Agenden Tabakfabrik Linz | Werner Arrich, CEO und Founder der GRAND GARAGE | Bürgermeister Klaus Luger, Aufsichtsratsvorsitzender Tabakfabrik Linz | Axel Greiner, Präsident der Industriellenvereinigung Oberösterreich (IV OÖ) | Bernhard Lehner, Co-Founder und Vorstand der startup300 AG | Markus Eidenberger, Kaufmännischer Direktor Tabakfabrik Linz

Bindeglied zwischen Start-ups und Industrie

„Die Strada del Start-up ist mehr als ein räumliches Bindeglied zwischen startup300 und GRAND GARAGE, sie ist auch das Missing Link zwischen den einzelnen, hier engagierten Start-ups und den industriellen Leitbetrieben in Oberösterreich“, erklärt Axel Greiner, Präsident der Industriellenvereinigung Oberösterreich (IV OÖ). Genau darin würden auch enorme Chancen für die Industrie liegen. „Denn disruptive Innovationen kommen fast immer von außen und können über die Strada del Start-up leichter den Weg in die Industriebetriebe finden“, so Greiner. Industrie 4.0 und die digitale Transformation stellten die Unternehmen vor große Herausforderungen, „die Tabakfabrik im Gesamten und die Strada del Start-up im Speziellen stellen diesbezüglich einen vielversprechenden Lösungsansatz dar, indem sie zu einem Ort der Begegnung von Industrie und Start-ups werden und damit den Zugang zu erfolgversprechenden Innovationen ermöglichen.“

Start-up „pixelrunner“

Rundum-Service vom Mentor bis zum Meet-up

Vom Präsentationsraum über den Pop-up-Store bis zur Kantine, vom Mentor über Pitching Days bis zum Meet-up mit InvestorInnen: Die MieterInnen der Strada del Start-up erhalten ein „Sorglos-Paket“ bei der Office-Infrastruktur und Zugang zu Services oder Netzwerken, die Innovation, kreatives Arbeiten und das „Outside the box“-Denken fordern und fördern. Ein facettenreiches Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten, Kontakten und Events soll die Gründerszene in Linz und Oberösterreich auf ein neues Niveau heben.

„Die Tabakfabrik bietet auf der Strada del Start-up gemeinsam mit ihren Partnern ein Rundum-Angebot, das ganz auf die Bedürfnisse von jungen Unternehmen zugeschnitten ist. Ein besonderer Benefit für die Start-ups ist es, Teil unserer stetig wachsenden Community zu werden, die mit ihrem dynamischen Ökosystem wesentlich zum Geschäftserfolg beitragen kann“, sagt Markus Eidenberger, Kaufmännischer Direktor der Tabakfabrik Linz.

Ein Teil des Straßenzugs ist für Gemeinflächen reserviert und bietet Begegnungszonen wie Besprechungsräume, Ausstellungsflächen, Skype-Boxen, eine Küche und einen Event-Space für mehrere hundert Personen als zentralen Treffpunkt der Strada del Start-up.

Lokalaugenschein am zukünftigen Schauplatz der Strada del Start-up in der Tabakfabrik Linz

Betrieben wird die Strada del Start-up von der Tabakfabrik Linz in enger Kooperation mit factory300, der Innovationswerkstatt GRAND GARAGE und der Initiative CREATIVE REGION Linz & Upper Austria.

„Die Strada del Start-Up ist der logische nächste Schritt auf dem Weg der Tabakfabrik zum Zentrum für Start-Ups und innovative Unternehmen. In der factory300 haben wir in den letzten Monaten ein umfassendes Angebot an Ausbildung, Events und offenem Office-Space geschaffen. Über 3.000 Personen haben das mittlerweile genutzt. Das Raumkonzept der Strada del Start-Up vervollständigt die factory300 perfekt und wendet sich an Start-up-Teams und innovative Unternehmen. Gemeinsam mit der Grand Garage entsteht ein One-Stop-Shop, der vor allem für Projekte rund um die Themen Hardware und Mechatronik einzigartig in Österreich ist“, sagt Bernhard Lehner, Co-Founder und Vorstand der startup300 AG.

„Die GRAND GARAGE® ist die Innovationswerkstatt für Menschen, Wissen und Technologie. Und damit der perfekte Ort, an dem Start-ups ihre Prototypen in industrieller Qualität entwickeln und produzieren können. Genau das ist auch die Rolle der GRAND GARAGE® in der Strada del Start-up: nämlich jener Ort zu sein, an dem Ideen auch materialisiert werden können. In dieser Kombination entsteht mit der Strada del Start-up ein Ökosystem für UnternehmensgründerInnen, das in dieser Form europaweit einmalig ist“, sagt Werner Arrich, CEO und Founder der GRAND GARAGE®.

Pressekonferenz zur Strada del Start-up

5.600 m² Spielraum für Unternehmertum

Als Bindeglied zwischen startup300, CREATIVE REGION Linz & Upper Austria und GRAND GARAGE eröffnet die Strada del Start-up im zweiten Stock des Bau 1 der Tabakfabrik künftig einen 5.600 Quadratmeter großen Spielraum für junge UnternehmerInnen.

Während in der Innovationswerkstätte ein Maschinenpark zur Verfügung steht, der es erlaubt, komplexe Prototypen zu fertigen und zu testen, werden Entrepreneurs, innovationssuchende Betriebe und InvestorInnen von startup300 und CREATIVE REGION Linz & Upper Austria professionell betreut, gecoacht und mit Know How, Kontakten oder Förderprogrammen unterstützt.

Die Strada del Start-up schafft so auf vielen Ebenen bessere Strukturen für Start-ups und bündelt gleichzeitig gezielt die Möglichkeiten für große Konzerne, an die Innovationsökologien der Gründerszene in der Tabakfabrik Linz anzudocken.

Straße in die digitale Zukunft

Die Strada del Start-up adressiert einerseits Start-ups aus dem Hard- und Softwarebereich und andererseits etablierte Unternehmen, die Kontakt zu innovativen GründerInnen suchen. Thematisch soll der Straßenzug in die digitale Zukunft führen und um Technologien wie Virtual Reality, Blockchain, Machine Learning und künstliche Intelligenz  kreisen. Speziell die konkrete Anwendung technischer Neuerungen im Industrieumfeld wird einen Schwerpunkt bilden. Ein weiterer Fokus liegt unter dem Titel „Work´n´Life“ auf neuen Arbeitswelten und Unternehmen, die sich mit lebenslangem Lernen, Organisationsstrukturen, Gender Gap oder Büroarchitektur befassen. Außerdem richtet sich das Augenmerk auf Social Entrepreneurship, also Geschäftsideen, die sich auf innovative Weise für soziale Belange einsetzen, etwa im Bereich Bildung, Umweltschutz, Armutsbekämpfung oder Menschenrechte.

Mit einer von der Tabakfabrik und startup300 kuratierten Mischung aus etablierten Unternehmen und kreativen Entrepreneurs wird die Strada del Start-up zum Motor für Corporate Innovation. Dadurch ist es auch möglich, aufstrebende Talente an den Standort Linz zu binden und Brain Drain zu verhindern.

Start-up „fretello“

Flexible Raum- und Rahmenbedingungen

Die Start-up-Szene wird von raschen Veränderungen geprägt, daher ist eine permanente Fluktuation unter den BewohnerInnen der Strada del Start-up Teil des Konzepts. Die Mietverträge sollen dementsprechend flexibel gestaltet werden und sechs bis maximal 24 Monate umfassen.

Gestaffelte Tarifsysteme unterscheiden zwischen etablierten Firmen und Start-ups, um Freiraum für Experimente zu schaffen und die Inklusion finanziell noch schwächerer Unternehmen zu gewährleisten.

Trotz ihrer einheitlichen Infrastruktur können die einzelnen Büro- oder Werkstatteinheiten je nach Anforderungen der eingemieteten Start-ups individuell gestaltet und genutzt werden. Das Ergebnis ist ein bunter Straßenzug, der die dynamische Linzer Gründerszene widerspiegelt.

startup300

Die startup300 AG (www.startup300.at) ist ein österreichisches Business Angel-Netzwerk und Start-up-Infrastrukturanbieter. startup300 wurde im Dezember 2015 von Bernhard Lehner und Michael Eisler gegründet. Hinter startup300 stehen derzeit 135 österreichische Start-up-orientierte Unternehmer und Business Angels, darunter Hansi Hansmann, Hermann Hauser, Michael Altrichter, die Gründer von Runtastic und karriere.at, Stefan Kalteis, Nik Alm oder Gabriel Grabner. Startup300 investiert aktuell in 36 Start-ups und hat bisher ein Investitionsvolumen von rund sieben Millionen Euro aufgebracht. Im Juni 2017 startete factory300, ein Start-up-Campus in der Linzer Tabakfabrik, sowie die Unternehmensberatung think300 GmbH. Mit capital300 wird ein Venture Capital Fonds Anschlussfinanzierungen ermöglichen.

CREATIVE REGION Linz & Upper Austria

Die CREATIVE REGION Linz & Upper Austria (www.creativeregion.org) ist eine Drehscheibe mit und für Menschen und Communities der kreativen Industrien, eine Informations- und Serviceplattform, eine Ideen- und Projektwerkstatt und eine Vernetzungsgesellschaft zur Stärkung der Kreativwirtschaft in Linz und Oberösterreich. Die CREATIVE REGION Linz & Upper Austria geht bewusst andere Wege. Mit Programmformaten, die aus der kreativen Szene stammen, passt die Plattform ihre Angebote gezielt an die jeweilige Klientel an.

GRAND GARAGE

Die Innovationswerkstätte GRAND GARAGE von CAP.future (www.grandgarage.eu), die ab Mitte 2018 ihre Türen in der Tabakfabrik Linz öffnet, ist nicht nur die erste dieser Art in Oberösterreich, sondern aufgrund ihrer Interdisziplinarität die erste in ganz Österreich. Auf 2.000 Quadratmetern bietet die GRAND GARAGE Platz für einen analogen wie digitalen Maschinenpark mit modernster Ausstattung, der öffentlich zugänglich ist. Nach dem Ansatz der „cross-fertilization“ (gegenseitigen Befruchtung) wird die Werkstätte zum niederschwelligen, interdisziplinären Innovationraum und Treffpunkt der Kreativ-, Start-up- und Wirtschaftsszene.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

beteiligte PionierInnen



startup300 AG / factory300

Die startup300 AG ist ein österreichisches Business Angel-Netzwerk und Startup-Infraskturanbieter. startup300 wurde im Dezember 2015 von Bernhard Lehner und Michael Eisler gegründet. Hinter startup300 stehen 125 österreichische Startup-orientierte Unternehmer und Business Angels, darunter Hermann Hauser, Hansi Hansmann, Hans-Peter Haselsteiner, Michael…

mehr erfahren


Creative Region Linz & Upper Austria

Mit der Initiative CREATIVE REGION unterstützen die Stadt Linz und das Land Oberösterreich Wachstum und Erfolg der Kreativbranchen und positionieren Linz und Oberösterreich als kreativen Standort.

mehr erfahren
Zur Blogübersicht