Industrielle Innovation: Industry 4.0 Hackathon in der Tabakfabrik Linz

Foto: Pioneers

Von 6. bis 8. November bringt der internationale Industry 4.0 Hackathon, powered by startup300, in der Tabakfabrik Linz die hellsten Köpfe zusammen, um das Potential neuer Technologien auszuschöpfen, die als Triebwerk der vierten industriellen Revolution dienen und die Zukunft der intelligenten Fertigung definieren. Ein Hackathon, zusammengesetzt aus den Worten „Hack“ und „Marathon“, ist eine kollaborative Veranstaltung zur Soft- und Hardwareentwicklung. 20 Start-ups aus dem Bereich der Industrie, EntwicklerInnen und Studierende lösen im Rahmen des Industry 4.0 Hackathon in den Räumlichkeiten des Start-up-Campus factory300 in der Tabakfabrik reale technische Probleme und Herausforderungen innerhalb von 48 Stunden.

Foto: Pioneers

Der Industry 4.0 Hackathon in der Tabakfabrik Linz ist eine neue Initiative der Start-up Plattform Pioneers: ab November startet unter dem Titel Pioneers Discover eine Reihe an branchen-fokussierten Hackathons für die Themen Industrie 4.0, Handel, Mobilität und Logistik. Pioneers realisiert bekannte Events für die Tech- und Startup-Szene, wie etwa das jährliche Pioneers Festival in Wien.

Ziel des Hackathons in der Tabakfabrik Linz ist es, Corporate Innovation voranzutreiben, indem die kreativen Werkzeuge, Methoden und Kulturtechniken von Start-ups oder EPUs vorgestellt, weiterentwickelt und in den Unternehmensalltag traditioneller Betriebe integriert werden.

Der Industry 4.0 Hackathon richtet sich an ErfinderInnen und Studierende ebenso wie Start-ups, die sich mit Big Data, ferngesteuerter Wartung, Predictive Analytics, maschinellem Lernen, Virtual & Augmented Reality, HoloLens, Wearables, Sensoren, interaktiven Kommunikationstools oder natürlichen Interfaces beschäftigen.

Foto: Pioneers

Die Start-ups, Studierenden und ErfinderInnen werden im Rahmen des Industry 4.0 Hackathon die einzigartige Chance erhalten, das Top-Management einiger international führender Industriekonzerne kennenzulernen und Tickets für das Pioneers Festival 2018 in Wien zu gewinnen.

Wienerberger, der größte Ziegelhersteller der Welt, bittet die ausgewählten InnovatorInnen im Rahmen des Industry 4.0 Hackathons in der Tabakfabrik um virtuelle Unterstützung und intelligente Lösungsansätze für Maschinenwartungen. Auch Fronius, globaler Marktführer im Bereich von Schweißtechnik, Photovoltaik und Akkutechnologie, ersucht die kreativen Köpfe um Prototypen für virtuelle Assistenzsysteme zur Inbetriebnahme, Steuerung und Wartung von Anlagen. Und das internationale Automationsunternehmen KEBA sucht beim Industry 4.0 Hackathon nach findigen Ideen für den Aufbau einer Online-Community, die User in technologischen Fragen unterstützt. Die Lösungen sollten eine intelligente Datenbank und smarte Interface-Technologien beinhalten.

Am Ende des Hackathons werden die Ergebnisse präsentiert und prämiert – und so manch eine in der Tabakfabrik Linz geborene Idee könnte die Zukunft der industriellen Fertigung maßgeblich gestalten.

Foto: Pioneers

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

beteiligte PionierInnen



startup300 AG / factory300

Die startup300 AG ist ein österreichisches Business Angel-Netzwerk und Startup-Infraskturanbieter. startup300 wurde im Dezember 2015 von Bernhard Lehner und Michael Eisler gegründet. Hinter startup300 stehen 125 österreichische Startup-orientierte Unternehmer und Business Angels, darunter Hermann Hauser, Hansi Hansmann, Hans-Peter Haselsteiner, Michael…

mehr erfahren
Zur Blogübersicht