Innovation aus dem Hause Lohner: Der „Lohner Stroler“

Foto: Lohnerwerke

Die traditionsreichen Lohnerwerke melden sich nach fast 45 Jahren mit einem innovativen Fahrzeug zurück. Lohner präsentiert den „Lohner Stroler“ – eine neue Fahrzeugklasse der urbanen Mobilität. Dieser erste zweisitzige E-Bike Stadtcruiser namens „Lohner Stroler“ ist nun auf dem Markt. Entwickelt wurde er in der Tabakfabrik Linz.

Foto: Lohnerwerke

Der neue „Lohner Stroler“ | Foto: Lohnerwerke

Und mit der Wiederauferstehung dieser Kultmarke in der Tabakfabrik Linz knüpft Andreas Lohner nicht nur an die mehr als 100-jährige Tradition seiner berühmten Familie an, sondern holt auch das Erbe der legendären „Lohnerwerke“, die mit dem „Lohner-Porsche“ ein Stück Automobilgeschichte geschrieben haben, in die Gegenwart.

Foto: Lohnerwerke

Der historische Lohner-Roller | Foto: Lohnerwerke

Firmengründer Heinrich Lohner prognostizierte bereits zur Jahrhundertwende „die Luft würde durch die bereits in großer Anzahl auftretenden Benzinmotoren erbarmungslos verdorben sein“. Nicht ahnend, dass die Elektromobilität über 100 Jahre später eine Renaissance erleben würde.

Der weltberühmte Lohner-Porsche | Foto: Lohnerwerke

Der weltberühmte Lohner-Porsche | Foto: Lohnerwerke

Ende November 2014 verließen die ersten „Lohner Stroler“ der 0-Serie die Produktionsstätte in der Linzer Tabakfabrik. Andreas Lohner, den es zu den Wurzeln seiner Familiengeschichte zurück gezogen hat präsentierte ein elektrobetriebenes Zweirad, das einfach ganz anders ist, als alles was diesbezüglich am Markt ist:
Einen Stadtcruiser, leidenschaftlich leise. Sein einzigartiges Design verbindet urbanen Lebensstil mit Emotion, Leidenschaft und leistungsstarkem E-Antrieb. Ein Fahrzeug der Extraklasse, das keinen Lärm und keine Abgase verursacht, an jeder Steckdose aufgeladen werden kann, über eine Batterie verfügt, die man einfach mitnimmt und zu
Hause auflädt.

Der „Lohner Stroler“ ist ein zweisitziges Elektrozweirad mit zusätzlichem Pedalantrieb und Stauraum, Fun-, Design- und Cruiserfeeling inklusive.

Erste Erfolge haben sich schnell eingestellt und die 0-Serie ist, bereits vor der offiziellen Präsentation, beinahe ausverkauft. Nur noch 20 Stück sind so verfügbar, dass Sie noch „unter den Christbaum“ gestellt werden können. Die nächste Serie kann erst Anfang 2015 ausgeliefert werden. (Bei allen Modellen, die bis 24.12.2014 bestellt werden, gehen 30 Euro an die Aktion „Licht für die Welt“)

Auf unserer neuen Website www.lohner.at punktet der Stroler und bekommt Vormerkungen aus Paris, Barcelona, ja sogar aus Santo Domingo.

Am 28. November von 15:00-20.00 kann der brandneue Lohner Stroler im Rahmen der Veranstaltung „Es wird Advent, und leise naht . .“ im Salon Hochstetter  in der Tabakfabrik Linz bei Maroni, Bratwürstel und Punsch am 28. November von 15:00 – 20:00 ausgiebig am Gelände der Linzer Tabakfabrik Probe gefahren werden.

Foto: Lohnerwerke

Foto: Lohnerwerke

 

Der Lohner-Roller aus dem Jahr 1949 | Foto: Lohnerwerke

Der Lohner-Roller aus dem Jahr 1949 | Foto: Lohnerwerke

Details zur Entstehungsgeschichte des „Lohner Stroler“:

Als wir den Lohner Stroler im vergangenen Jahr auf der Vienna Design Week und der Green Expo in Wien erstmals der Öffentlichkeit präsentierten, handelte es sich um ein tatsächlich noch vollkommen unausgereiftes Experiment. Wir hatten ein elektrobetriebenes Zweirad erdacht, das ganz einfach anders sein sollte, als alles was diesbezüglich am Markt war und wir wollten dort die Reaktionen des Publikums und der Fachwelt testen.
Ein durchaus gelungenes Experiment – denn die Reaktionen waren für uns Ermutigung. Ein Dankeschön an Alle, die uns auf diesem nicht einfachen Weg der Entwicklung, mit kleineren und größeren Rückschlägen und dann wieder zurück zum Start, begleitet haben.

Doch jetzt ist es soweit – der Lohner Stroler steht fertig da. Nach ersten Erfolgen auf der Design-Messe in Kortrijk und auf der E-CarTech in München, wo wir bereits auch international Zustimmung erfahren haben, findet der Lohner Stroler auch in der internationalen und nationalen Fachpresse reichlich Beachtung:

Elektro-Bike Online stellt dabei die Frage: „Ist es ein E-Bike oder ist es ein Moped? Der Lohner Stroler hat von beiden Fahrzeugtypen etwas“. Und streicht Design und Zweisitzigkeit als große Besonderheiten heraus. Auch ebike-base.de attestiert uns, dass wir hier eine neue Fahrzeugklasse erfunden haben.

Und noch bevor wir offiziell auf den Markt gegangen sind, wird uns die 0-Serie praktisch aus der Hand gerissen. Wir haben nun in Deutschland mit Starnberg und München zwei Verkaufsstandorte und in Österreich sind wir bereits zum Start vier mal vertreten. In Linz, in der Linzer Tabakfabrik im Salon Hochstetter, in Wien in den Neuen Wiener Werkstätten, in Graz bei Ladenstein und in Salzburg bei der AREA Handelsgesellschaft. Wir halten uns also deutlich mehr in Design- und Wohlfühlwelten auf, als im typischen Zweiradfachhandel. Mit unserer Andrea Kirschenhofer haben wir für Österreich auch eine kompetente Verkaufsleiterin gewinnen können.

Nun wollen wir nun auch allen Interessierten auf unserem Heimatmarkt ausführlich Gelegenheit geben unseren Lohner Stroler zu „erfahren“.

Foto: Lohnerwerke

Foto: Lohnerwerke

 

Und die Lohner-Zukunft:

Im kommenden Frühjahr erfolgt dann der zweite Streich aus dem Hause Lohner. Da werden wir dann unsere LEA, einen Elektro-Roller abseits des Design-Einerleis, präsentieren.

Der Designer Valentin Vodev hat die Charakteristika des legendären Rollers der 50iger Jahre, des L125 mit viel Feinsinn aufgegriffen, aber vollkommen neu interpretiert. Bei der Heckpartie ist er völlig neue Wege gegangen. Die Formensprache des L125 ist mit der LEA zeitgemäß geworden, sie ist und bleibt Kult.

Mit der LEA kommt Aufbruchsstimmung ins Leben, Lebensfreude, Individualität und Nachhaltigkeit. Rollen statt zu hetzen, mit leiser Leidenschaft gleitet man durch die Stadt, entflieht entspannt der Hektik, inmitten des Verkehrs, und das mit Ästhetik pur.

Die LEA bietet ein geräumiges Staufach im Bug fürs Handy, das Six-Pack und Vieles mehr, Platz für zwei Helme im Heck, somit also das ideale Staufach für die Aktentasche, Einkaufstasche und das iPad während der Fahrt. Große Seitenfläche, ein imposanter Bug, die einzigartig elegante Linienführung lässt die LEA aus der Masse der Alltags-Scooter hervorstechen, sie wirkt solide und stabil, gibt das Gefühl von Sicherheit, zeigt sich vornehm und elegant, demonstriert die Vorliebe für Design und echte Formensprache.

Die LEA wurde rund um die Technik konstruiert und designed. Der Rahmen ist von Anfang an auf die Anforderungen der Elektromobilität abgestimmt. Tragender Teil des Rahmens ist der Batteriekasten und liegt zwischen den beiden Rädern. Somit hat die neue LEA einen tiefen Schwerpunkt. Dies verleiht ihr ein einzigartig ruhiges und sicheres Fahrverhalten, dass ein Cruisen durch die Stadt zum vergnüglichen Genuss-Erlebnis werden lässt.

Mit der LEA gehört einem die Stadt, leidenschaftlich, leise! Keep rolling!

Die neue LEA wird im Frühjahr 2015 in Produktion gehen und kann ab sofort vorbestellt werden.

 

2 Kommentare

  1. Da ich selbst im Besitz einer restaurierten Sissy 3 bin
    kann ich die Neupriduktion mit Freude begrüßen und viel Erfolg wünschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zugehörige Veranstaltungen

 Zur Blogübersicht