Fotografie im Fokus – 25 Jahre Prager Fotoschule Österreich

Prager Fotoschule/Hörbst

Von 16. bis 18. September gibt es in der Tabakfabrik Linz Grund, kräftig auf den Auslöser zu drücken: Die Prager Fotoschule Österreich lädt anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens zu einem dreitägigen Fest mit Diplomausstellung, Magazin-Release, Konzert, Party, Workshops, Podiumsdiskussionen und Vorträgen.

Ein Vierteljahrhundert Existenz, drei davon am Standort Tabakfabrik, beweist nicht zuletzt die große Beliebtheit des fotokünstlerischen Lehrbetriebs nach Prager Vorbild. Dort, in der Hauptstadt der damaligen ČSSR, gründeten Vaclav Vlasek und Jan Smok bereits 1972 eine Fotoschule, um in der Oberstufe der Allgemeinbildenden Höheren Schulen eine fotografische Ausbildung anbieten zu können.

Nachdem in den Jahren 1992 bis 1995 eine Fotoklasse österreichischer Teilnehmer in Budweis bzw. Prag unterrichtet wurde, wird das Modell der Prager Fotoschule 1995 ins Mühlviertel „exportiert“: Schloss Weinberg in Kefermarkt ist für viele Jahre Standort einer fundierten Fotografieausbildung nach tschechischen Vorbild.

2018 dann ein weiterer wesentlicher Entwicklungsschritt: Die Prager Fotoschule übersiedelt unter Führung von Kurt Hörbst und Peter Hofstätter in die Tabakfabrik Linz – mitten hinein in ein dynamisches Umfeld künstlerischer und unternehmerischer Kreativität – und verfügt seither im ikonischen Bau 1 des Architekturjuwels von Peter Behrens über Schulungs-, Studio- und Büroräumlichkeiten sowie über eine eigene Ausstellungsfläche, die Tschick Galerie.

2018: Übersiedelung in die Tabakfabrik

Für die Tabakfabrik ist eine Institution wie die Prager Fotoschule Österreich Bereicherung und Aushängeschild zugleich: Hier finden nicht nur Generationen von Interessierten Zugang zur Fotografie als wesentlichem Teilbereich der Creative Industries, hier ist auch ein Ort entstanden, an dem über Fotografie diskutiert und nachgedacht wird. Die Leidenschaft für das Medium beweist auch ein Magazin zum 25-jährigen Bestehen, in dem sich ein Redaktionskollektiv aus Student:innen und Lehrenden mit unterschiedlichsten Facetten der Fotografie befasst hat.   

Die Prager Fotoschule feiert 25 Jahre – Anmeldung und Programm – 16. bis 18. September

 

Über das Konzept der Prager Fotoschule

Im Gegensatz zu anderen Schulen, in denen Fotografie maximal im Rahmen der traditionellen bildnerischen Fächer unterrichtet wird, beschäftigt sich die Prager Fotoschule ausschließlich mit Fotografie. Die Ausbildung ist ausreichend theoretisch fundiert und vermittelt notwendiges Kunstwissen sowie Praxiskenntnisse. Allen Interessierten wird – ohne Beschränkung durch Alter, soziale Stellung oder vorhandene Fotopraxis – eine Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie angeboten. Neben dem viersemestrigen Lehrgang können in der Prager Fotoschule Österreich auch Workshops sowie einwöchige Kurse im Rahmen der Sommerakademie besucht werden. Seit 2020 gibt es die Prager Fotoschule auch in Wien als Abendkurs.

 

Bildcredits (Fotogalerie): Prager Fotoschule Österreich, Sabine Kneidinger

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

beteiligte PionierInnen



Prager Fotoschule

Seit mehr als 20 Jahren bildet die Prager Fotoschule Österreich Fotografie-Interessierte aller Alters- und Berufsgruppen aus. Neben einem viersemestrigen Lehrgang für Fotografie und einem Diplomlehrgang können auch Workshops und Sommerakademien besucht werden.

mehr erfahren
Zur Blogübersicht