Frühlingserwachen 2012 – Wir wollen Frühling!

Es ist nicht selbstverständlich, dass sich das Wetter an den kalendarischen Zeitplan hält, der den Frühlingsbeginn jährlich auf den 21. März datiert. Aber wenn die Linzer Kunstuniversität und das Landestheater Linz gemeinsam den Frühlingsbeginn feiern möchten, kommt die Großwetterlage wohl nicht umhin, endlich die Wolken vom Himmel zu fegen und mit den ersten Sonnenstrahlen die Veilchen aus dem noch nassen Boden zu locken. Wir freuen uns daher besonders, dass das legendäre Frühlingserwachen heuer erstmals in der Tabakfabrik gefeiert wird. Seit Tagen sind unzählige Menschen auf dem Gelände unterswegs, um die letzten Vorbereitungsarbeiten abzuschließen, denn das Programm hat es in sich. Lehrende und Studierende, Ensemblemitglieder und Gäste zeigen Ausstellungen, Theaterstücke, Performances und Konzerte auf besondere Weise.

Und wir lassen uns nicht lumpen: Wir vergeben zwei Karten für das schönste Frühlings-Haiku in unseren Kommentaren hier oder auf Facebook! Dichtschluss: 23. März, 12:00 Uhr.

Ein Haiku-Beispiel:
Der Frühling erwacht,
in der Fabrik sprießen nun
die jungen Triebe.

Facts:
23. März 2012
Einlass ab 19.30 Uhr, Beginn um 20.00 Uhr (Ende 04.00 Uhr)
Tabakfabrik Linz, Ostblock
Ticketpreise: Vorverkauf | Abendkasse: € 12,- // ermäßigt € 8,-
Kartenservice: T 0800 218 000
www.landestheater-linz.at

Detailprogramm:

Ja ich will (Bühne 1, 20:30 Uhr)

„Verliebt-Verlobt-Verheiratet, bis das der Tod uns scheidet, in guten und in schlechten Tagen will ich dich lieben und ehren“.

Wie wohl bekannt uns diese Worte doch sind. Nur – warum halten so viele Ehen nicht? Warum verweilen die versprochenen Worte nur ganz kurz in unserer Erinnerung? Warum endet die glückliche Zweisamkeit schon so bald und alles was bleibt ist ein kaltes, nebeneinanderher leben?

„Ja ich will“ ist ein kurzer skurriler Sketch über die Vergänglichkeit der Liebe. Wenn der vermeintlich „sichere Hafen der Ehe“ die Strapaze n und die Anforderungen nicht stand hält, und einer von beiden wortwörtlich auf der „Strecke“ bleibt.

Maskentheater Hosen-ROCK (Bühne 1, 22:00 Uhr)

Ist das alltägliche Leben nicht das beste Theater? Der Alltag prägt das Leben, doch im alltäglichen vergessen wir das Besondere.

Wir vom Maskentheater „HOSEN-ROCK, das sind Eva Stockinger und Erika Lang (beide Schauspielerinnen) beschäftigen uns mit dem ganz „einfachen“ Leben. Wir zeigen Momente, in denen der Alltag zur Bühne wird.

Mit Musik und ausdrucksstarken, selbsthergestellten Masken erzeugen wir Bilder und schaffen Raum zum Innehalten, Staunen, Lachen und regen die Phantasie an. Vor einem schlichten Hintergrund werden mit einfachsten Mitteln Alltagssituationen auf lustige und vertraute Weise wiedergegeben.

Wir machen „Walkacts“, das heißt: wir mischen uns unter das Publikum und inszenieren verschiedene kurze Impros, wo uns die Menschen hautnah erleben können! Dazu werden wir auch eine kleine „Soundmaschine“ mithaben, mit der wir die Aufmerksamkeit der ZuseherInnen verstärkt auf uns lenken.

Kaltschale (Bühne 1, 23:00 Uhr)

Feine Klaviermusik verwebt sich sorgfältig mit sanften, melodischen Gitarrenriffs zu einem eingängigen, träumerischen Klangteppich. Ein darüber liegender, meist zweistimmiger Gesang erzählt in deutscher Sprache von melancholischen Nichtigkeiten.

Gefühlvoller Singer-Songwriter-Pop.
Markus Subramaniam – Klavier, Gesang
Werner Heinisch – Akustikgitarre, Gesang

Hörproben unter: www.reverbnation.com/kaltschale

Eröffnung/Begrüßung (Bühne 2, 20:00 Uhr)

Drumski (Bühne 2, 20:30 Uhr)

Packende Liveshows, skurriler Humor, Volkslieder mal anders: DRUMSKI!

DRUMSKI begeistern allerorts mit höchst unterhaltsamen Interpretationen heimischer Volksmusik. Drei Sänger und fünf Instrumentalisten kombinieren Tradition mit einer breiten Palette moderner Musikgenres. Sie verwandeln österreichische Gstanzln und Lieder in ausgefeilte, eingängige Songs – ohne dabei auf ihre Rock-, Noise- und Freejazz-Wurzeln zu vergessen. Live wird dieser erfrischende Musik-Cocktail mit sketchartigen Einlagen gewürzt und in schrägen Outfits serviert. Im Augenblick arbeiten DRUMSKI an ihrem zweiten Album, das im Herbst 2012 erscheinen wird.

Die Präsidentinnen besuchen eine Kunstausstellung (Bühne 2, 21:15 Uhr)

Die drei boshaftesten Putzfrauen der Literaturgeschichte werden ihrer Heimat, dem Schwabschen Kult-Fäkaliendrama aus dem Jahr 1991 entrissen und in noch tieferes Unglück gestürzt! KünstlerInnen aller Künste stürzen Erna, Mariedl und Grete in noch tieferen Schmerz, reißen ihnen die verlogenen Masken herunter; darunter: noch brutalere Fratzen! Ernas Träume in einem Ölgemälde, Mariedls Ängste in einem Horrorfilm, Gretes Tochter in lyrischen Fernen.

13 KünstlerInnen (Video, interaktive Medien, Malerei, Tanz, Schauspiel) auf der Suche nach dem erbärmlichen Leben, das hinter dem Kaffee-Tratsch der abgewirtschafteten Reinigungs-Pensionistinnen steckt. Beim Frühlingserwachen sind sie erst am Start einer langen Reise! Im Sommer 2012 suchen sie Linz und Oberösterreich immer öfter heim. Das Publikum ist herzlich eingeladen, immer öfter auf neue Entdeckungsreisen zu gehen. In die Welt ihrer spießigen, egoistischen, faschistoiden, einsamen, mörderischen-kaputten Seelen!

Von und mit: Birgit Mikulaschek, Magdalena Strauss, Ingrid Weigel, Christina Ecker, Eva Stockinger, Britta Tamke, Elio Seidl, Christoph Ablinger, Bernhard Sendlhofer, Armin Eder, Arno Weisböck, Markus Luger, Daniel Gollme

YESAYES (Bühne 2, 22:00 Uhr)

Planetary Pop

http://yesayes.bandcamp.com/

Blonder Engel (Bühne 2, 23:15 Uhr)

Blonder Engel steht für Konzeptkunst und Sitzmusik. Denn Tanzen ist nicht. Zuhören schon. Der junge Entertainer setzt auf raffiniert witzige Texte, gewürzt mit einem großen Batzen Selbstironie und serviert mit ganz viel Improvisation. Dass dabei auch mal das Publikum den Ton angeben darf, versteht sich von selbst. Hauptsache die Lachmuskeln werden strapaziert. Und auch, dass der Herr Engel zwischendurch in Geschichten abschweift, die er selbst nicht einmal kennt und sie dann einfach neu erfindet, anstatt sich in den üblichen Bühnenmonologen zu verlieren, stört dabei gar nicht. Eben ein junger Künstler, bei dem auf der Bühne alles passieren kann, jedoch nichts passieren muss. Himmlisch.

Angelina & Musicproduction (Bühne 2, ab 24:00 Uhr)

Angelika Peroni Live-Keyboardperformance

Angelika Peroni kommt aus der Wiener Studiomusikerszene war viele Jahre Keyboarderin bei Georg Danzer, spielte mit Charly Ratzer ,Peter Wolf von dem sie auch produziert wurde. 2010 Gründung des Labels ANGELINA&MUSICPRODUCTION experimentiert mit verschiedenen Musikrichtungen mit neuster Technologie und neuem Klangdesign.

Das hier ist Wasser (Bühne 3, 20:30 Uhr)

Szenische Lesung mit Katharina Hofmann, Björn Büchner, Rainer Mennicken, Reinhard Kannonier u.a. – Leitung: Henri Hüster

Das Medium ist die Massage? (Bühne 3, 21:15 Uhr)

Hörperformance von Katharina Vötter, Christian Manuel Oliveira und Henri Hüster)

Kommen um zu bleiben (Bühne 3, 20:30 Uhr)

Im Sommer letzten Jahres haben vier AsylwerberInnen des Flüchtlingswohnheims Rudolfstraße von SOS- Menschenrechte zum ersten Mal „Kommen um zu bleiben“ aufgeführt. Für sie lag die besondere Bedeutung darin, dem Publikum zu vermitteln, wie es wirklich ist, was wirklich geschieht, wenn man gerade auf gefährlichen Wegen nach Österreich gelangt ist. Dass nicht Unfreundlichkeit einzelner Beamten oder Ungastlichkeit der Unterkunft das Problem sind. Sondern dass man in ein wahnwitzig langsames, undurchschaubares Getriebe gerät. Es geht ums Überleben, aber um einen herum ist nur unaufgeregte Sachlichkeit. In dieser halbstündigen Theaterarbeit erlebt man eine reale Bedrückung, die für die Betroffenen die Dauer des Asylverfahrens anhält. Die vier Darsteller wollen sie vermitteln: faktisch korrekt und emotional wahr.

Idee und Regie: Daniel Gollme

NACHTSPIEL Electro-Line

23.00 Uhr –Clemens (Electro-Act)
24.00 Uhr – DJ Björn Büchner
02.00 Uhr – DJ Martin Klein

NACHTSPIEL Film

Ab 20:00 Uhr (immer zur vollen Stunde) – dieserstatt – eine linz/lauf/life-verortung von Katharina Vötter

Allgemein

Malerische Intervention von Studierenden des Instituts für Bildende Kunst und Kulturwissenschaften

Projektbetreuung: Sabine Jelinek
Mitwirkende: Andreas TANZER, Daniel Franz RAPPITSCH, David REITER, Elio Nikos SEIDL, Eva-Maria EICHINGER, Jakob Matthäus LECHNER, Marion REISINGER, Martin BISCHOF, Oliver NAIMER, Francesc GACIAS, Andreas HASLAUER, Johannes Maria BRAUN, Johannes LUEGER, Johannes LACKINGER, Franziska KING, Sophia AUSWEGER

forum – Infostand ab 20.00 Uhr

Ab 20.00 Uhr lädt das forum wieder zum traditionellen Sektempfang.

Das forum – Kunstuniversität Linz ist ein Verein und versteht sich als Plattform und kommunikative Drehscheibe für seine Mitglieder und PartnerInnen.

Das vorrangige Ziel ist die Rückbindung des kreativen Potentials der AbsolventInnen und der Austausch mit Freunden, FörderInnen und Firmenmitgliedern. In Partnerschaft mit dem forum sucht die Kunstuniversität den Kontakt zu allen, die sich mit ihr verbunden fühlen. Über das forum sind sie über Aktivitäten informiert und mit eingebunden.

Zu den Mitgliedern des forum – Kunstuniversität Linz zählen bereits über 400 AbsolventInnen, aber auch FirmenpartnerInnen und Freunde wie Georg Schmiedleitner (Regisseur), Martin Semmelrogge (Schauspieler) und Franzobel (Schriftsteller).

7 Kommentare

  1. ein guter kommentar fällt mir nicht ein. aber die karten würde ich gerne gewinnen.


    ohne worte red’n
    ist keine oh große kunst
    kultur dennoch, prost

    (dieses haiku ist dem kulturreferenten watzl gewidmet)

  2. …üerall ist Wunderland
    überall ist Leben
    möcht zum Frühlingserwachen gehn
    und hätte gern eure Karten
    überall ist Ewigkeit
    auch 5 Minuten später

  3. Mein Beitrag zum Frühling:

    „Ganz ungeniert und in voller Pracht,
    hat der Frühling das Leben zurückgebracht.
    Die Sonnen scheint und die Blumen spriesen –
    Augenblicke einfach nur zum Genießen/Begießen/Begissen!“

    Würd mich auch über Karten freuen! 🙂

    1. Ich will nicht meine Chance erhöhen in dem ich doppelt poste, allerdings ist mir noch folgendes eingefallen/steht auch auf FB:

      „Hört, hört…
      ein Baum der singt,
      jaja so ist‘s wenn der Frühling beginnt!“

      Also bitte diese hier bewerten 🙂

      Danke

  4. 1. Versuch:
    Kunst+Theater wie am Fließband
    gibt es nur zum Frühlingserwachen in diesem Land
    darum reich mir deine Hand
    und geh mit zu diesem wunderbaren Fabrikstand.

    2. Versuch:
    Hörst du es?
    Fühlst du es?
    Frühling ist,
    wenn der Lebenssaft
    mit einem gewaltigen Knirschen
    unter der Rinde der Bäume hinaufschießt
    gleich uns allen wieder die Lust aufs Leben sprießt!

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Blogübersicht