DIGITALOS: Digitale Helden in der Tabakfabrik ausgezeichnet

Cityfoto Team

600 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft strömten am Dienstagabend in die Lösehalle der Tabakfabrik, als der DIGITALOS zum ersten Mal an die digitalen Vorreiter des Bundeslandes verliehen wurde. Die Trophäe, die von den Oberösterreichischen Nachrichten gemeinsam mit der Tabakfabrik Linz und der Sparkasse Oberösterreich vergeben wurde, zeichnet all jene aus, die in der digitalen Welt herausstechen.

Unzählige Einreichungen langten in der Redaktion der Oberösterreichischen Nachrichten ein. Zahlreiche Unternehmen, Projekte und Personen wollten den begehrten DIGITALOS in Händen halten, den die OÖN mit der Tabakfabrik Linz als Partner und der Sparkasse OÖ als Hauptsponsor ins Leben gerufen hatten. Ausgezeichnet wurden bei der glanzvollen Premiere in der Lösehalle allerdings nur fünf Sieger, die als Talente der digitalen Welt von Oberösterreich aus Großes leisten.

Roboter NOX eröffnete die DIGITALOS-Verleihung. © Cityfoto Team

Die Preisträger

Die Trophäe des DIGITALOS, stilecht in der voestalpine im 3D-Drucker gefertigt, wurde in fünf Kategorien vergeben. Als „Digitales Start-up“ wurde Rewellio aus Bad Ischl ausgezeichnet – Georg Teufel und seine Mitarbeiter haben eine Softwareplattform für die Rehabilitation nach Schlaganfällen entwickelt, die TherapeutInnen und PatientInnen mit digitaler Technik unterstützt.

Das Duo David Haubner und Benjamin Lengauer aus Mauthausen, besser bekannt als Two Epic Buddies, erhielten die begehrte Auszeichnung als „Digitale Persönlichkeiten“. Passenderweise wurden die Sieger dieser Kategorie, die seit 2012 Videos über Computerspiele erstellen und eine Fangemeinde von 3,5 Millionen Nutzern verzeichnen,  mittels eines Publikumsvotings im Vorhinein ermittelt.

Ein DIGITALOS bleibt auch im Haus: Die Linzer Softwareschmiede Catalysts, die einen Sitz in der Tabakfabrik hat, wurde für den Catalysts Coding Contest geehrt. Sie nutzen den Programmierwettbewerb zur MitarbeiterInnensuche und so Top-Talente aus der ganzen Welt akquirieren.

In der Kategorie „Science“ durfte sich TGW aus Marchtrenk über eine begehrte Trophäe freuen. Der Logistikspezialist entwickelte einen intelligenten, selbstlernenden Kommissionier-Roboter für Einzelstücke, der selbstständig Entscheidungen treffen kann und einen digitalen Zwilling zur Analyse hat.

Höhepunkt der Gala war die Verleihung des DIGITALOS für das Lebenswerk an den Peuerbacher Gerhard Eschelbeck unter Standing Ovations. In seiner Laudatio würdigte JKU-Rektor Meinhard Lukas den Top-Experten für Internetsicherheit, der viele Jahre Sicherheitschef bei Google war, vor allem für sein Engagement: „Er fördert und finanziert von Kalifornien aus digitale Start-ups. Er stellt sein unglaubliches Know-how den Jungen zur Verfügung und er unterstützt auch hier am Standort Oberösterreich, wo er kann.“

Die Sieger des Digitalos | Foto: Volker Weihbold /OÖN

Digitalisierung als Chance

„Wir leben in einer spannenden Zeitenwende, vom Industriezeitalter hin zum Digitalzeitalter. Es ist also umso wichtiger, digitales Bewusstsein zu schaffen und eine Bühne für die digitalen PionierInnen des Landes zu bieten“, betont OÖN-Chefredakteur Gerhard Mandlbauer die Wichtigkeit dieses Events.

Für Hausherr Chris Müller, Direktor für Entwicklung, Gestaltung und künstlerische Agenden der Tabakfabrik Linz, ist die Tabakfabrik genau der richtige Ort für die Verleihung: „Seit 350 Jahren wird an diesem Standort produziert – zuerst Textil, dann Tabak und jetzt Kreativität. Sie ist der Grundrohstoff, den unsere Gesellschaft braucht, um innovativ zu sein, und die Tabakfabrik soll dafür wie eine urbane Miene funktionieren, in der dieser besondere Rohstoff zutage gefördert wird. Diese Veranstaltung war ein voller Erfolg eines völlig neuen Formates und gleichzeitig die Begründung einer neuen Tradition.“

Bürgermeister Klaus Luger sieht die Stärke der Stadt Linz in seiner Geschichte: „Linz ist durch die Top-Unternehmen, die hier Pionierarbeit geleistet haben, zur industriellen Drehscheibe geworden. Hier werden Herausforderungen nicht gescheut, sondern selbstbewusst aufgegriffen.“

Auch Landesrat Markus Achleitner macht die Innovationskraft des Landes daran fest: „Oberösterreich hat es verstanden, Digitalisierung als Chance zu sehen. Der DIGITALOS ist eine Bühne für alle, die digitale Transformation begreifen und umsetzen.“

Impressionen des Abends

 

Alle Fotos: Cityfoto Team

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Blogübersicht