„Über den Tellerrand schauen“

Einmal mehr ist die Tabakfabrik Linz Schauplatz einer hochkarätigen Tagung, bei der die entscheidenden Fragen der Gegenwart und Zukunft diskutiert werden: Stephan Hofer erklärt im Kurzinterview, worum es beim FORUM INNOVATION Ende Juni geht.

Netzwerk, Wissen, Zukunft – unter diesem Motto steht Ende Juni das 17. FORUM INNOVATION am 25. und 26. Juni im  Ars Electronica Center und der Tabakfabrik Linz. Stellen Sie sich vor, Sie müssten einem 15-Jährigen und einer Pensionistin erklären, worum es dabei geht. Was würden Sie sagen?

Stephan Hofer: Österreich und hier ansässige Unternehmen sind und waren schon immer Vorreiter bei der Entwicklung von neuen Technologien. Entscheidend dabei ist, immer über den Tellerrand zu schauen und von guten Beispielen Anderer zu lernen. Das macht die PFI und darum geht es in unserem Netzwerk. Unternehmen, Innovatoren und Kreative tauschen Ihr Wissen aus und denken über die Zukunft nach. Wie werden wir Leben und Arbeiten?  Wonach werden wir Forschen und wie können wir als Unternehmen weiterhin innovativ und erfolgreich sein? Das sind die Kernfragen die beim 17. FORUM INNOVATION die TeilnehmerInnen bewegen.

Ein Fixpunkt im Veranstaltungsprogramm sind jedes Jahr die Workshops. Was dürfen sich die Teilnehmer heuer erwarten?

Heuer haben wir im Ars Electronica Center einen tollen Ort für unser Workshop-Programm, die aber in diesem Jahr nicht alleine stehen. Rund um den Workshop-Tag gibt es beim Innovation LAB auch eine Führung durch die neue Ausstellung des Ars Electronica Centers und ein gemeinsames Abendessen. Dort werden zwei spannende Keynotes den Abend abschließen. Gerfried Stocker und Florian Kaps werden darüber sprechen, welche Rolle das Scheitern im Innovationsprozess hat.

Die Workshops am Nachmittag sollen den TeilnehmerInnen Werkzeuge für das Innovationsmanagement liefern. Dabei geht es beispielsweise um die Methode „Google Design Sprints“ und die Frage, wie Innovationen schnell und zielgerichtet für den User umgesetzt werden können.

Ein weiterer Workshop stellt eine Software vor, die ManagerInnen bei der Entwicklung von Lösungen, Strategien und Geschäftsmodellen unterstützt.

Der dritte Workshop widmet sich dem Thema Künstliche Intelligenz, einem Thema das momentan sehr polarisiert und Chance bzw. Risiko gleichermaßen abbildet. In diesem Workshop wird es um eine Auseinandersetzung mit realen Anwendungsbeispielen aber gleichzeitig auch um Fragen nach der ethischen Verantwortung dieser Technologie gehen.

Die PFI – Plattform für Innovation hat ihren Sitz in Amstetten in Niederösterreich, „Austragungsort“ ist heuer aber erstmals Linz. Warum fiel die Wahl auf die oberösterreichische Landeshauptstadt?

Unser Netzwerk ist seit vielen Jahren gewachsen und mittlerweile treffen sich bei unseren Veranstaltungen TeilnehmerInnen von Unternehmen aus ganz Österreich. Wir sind auch viel mit kleineren Events bei den Unternehmen vor Ort und bekommen spannende Einblicke hinter die Kulissen. In Oberösterreich gibt es zum einen sehr viele erfolgreiche und innovative Unternehmen, das merken wir auch bei unseren Mitgliedern sehr stark. Zum anderen gibt es mit dem innovativen Ökosystem in Linz, rund um die Tabakfabrik und das Ars Electronica Center, einen Leuchtturm für ganz Österreich. Deshalb war es für uns klar, dass wir mit dem FORUM INNOVATION hier richtig sind.

In der Tabakfabrik gibt es beim Forum Innovation mehrere so gennannte Walks. Was macht die Tabakfabrik so interessant für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer?

„Innovationsfördernde Ökosysteme“. Das ist eines der Kernthemen beim 17. FORUM INNOVATION. Wenn wir schon an einem so tollen Ort wie der Tabakfabrik sind, macht es keinen Sinn nur in einem Raum zu sitzen und darüber zu reden, wie solche Ökosysteme funktionieren und was Sie leisten können. Um das zu verstehen und zu erleben, nehmen wir alle mit und erkunden auf verschiedenen Wegen das Areal. Die Gruppen werden dann dabei unter anderem durch die GRAND GARAGE oder die Strada del Startup geführt und Chris Müller wird auch persönlich einen der Walks durch die Tabakfabrik führen. Wir sind schon sehr gespannt!

Was muss passieren, dass Sie mit dem Forum Innovation wieder nach Linz kommen?

Ich sehe keinen Grund, warum wir nicht wieder kommen sollten. Spannend wäre es, die Walks im kommenden Jahr zu wiederholen und darauf zu schauen, was sich in einem Jahr verändert hat. Da wird sich bis dahin sehr viel entwickeln und Neues entstehen. Das macht mich jetzt schon sehr neugierig!

http://www.foruminnovation.at/

***

Stephan Hofer. Foto: ©schwarz-koenig/PFI

 

Stephan Hofer ist seit 2014 Veranstaltungs- und Marketingmanager in der PFI-Plattform für Innovation und hauptverantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung zahlreicher Veranstaltungsformate. Das FORUM INNOVATION nimmt als Jahresveranstaltung der PFI dabei eine zentrale Rolle ein, bei der sich die InnovationsexpertInnen zahlreicher Top-Unternehmen des Landes treffen und austauschen. Neben dieser Rolle als Eventmanager und Kommunikator liegt bei Stephan eine weitere wichtige Rolle in der Betreuung sowie im Ausbau des Netzwerks der PFI, das sich seit 2003 zu einer der größten Communities für AnwenderInnen, ExpertInnen und InteressentInnen im Innovationsmanagement entwickelt hat.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Blogübersicht