New Worker des Jahres: Chris Müller auf Shortlist von Xing

Tabakfabrik-Direktor Chris Müller wurde vom sozialen Netzwerk Xing als New Worker des Jahres nominiert. Fotocredit: Thomsen Photography

Nominierung als „New Worker des Jahres“ ist Auszeichnung für Tabakfabrik und Stadt Linz. Müller: „Holen wir den Pott gemeinsam in die stahlharte Kreativstadt!“

Flexibles Arbeiten statt Präsenzpflicht. Nachhaltigkeit statt Renditehatz. Mitbestimmung statt starrer Hierarchien. Selbstbestimmtes Gehalt statt fester Gehaltsstrukturen. Doch wo geht die Reise hin? Und welche Konzepte setzen heute schon die Standards von morgen? Der New Work Award von Xing  ist der Preis für zukunftweisendes Arbeiten im deutschsprachigen Raum. Das börsennotierte soziale Netzwerk prämiert Unternehmen, die Vorbilder für die Zukunft sind. Dieses Jahr werden auch erstmals Ideengeber und Vordenker als „New Worker“ ausgezeichnet, die mit ihrem Schaffen sinnbildlich für die neue Arbeitswelt stehen. Chris Müller, Direktor für Entwicklung, Gestaltung und künstlerische Entwicklung der Tabakfabrik Linz, ist unter den 13 Nominierten für den international begehrten Preis, der am 30. März in seiner ehemaligen Heimatstadt Berlin vergeben wird.

Kollaborativer Konzern

„Das ich von der Jury auf die Shortlist gewählt wurde, ist natürlich persönlich sehr schmeichelhaft. Viel wichtiger ist aber, dass ich stellvertretend für eine Idee nominiert wurde, die wahrscheinlich nur in einer Stadt wie Linz möglich ist, wo Industrie, Forschung und Kunst eine zukunftsfähige Legierung bilden. Wo alle Fraktionen dem wegweisenden Projekt Tabakfabrik eine Chance gegeben haben. Sollte ich diesen Preis bekommen, ist das auch eine Auszeichnung für den kollaborativen Konzern Tabakfabrik, für die Stadt Linz, für alle Befürworter und für alle Kritiker. Holen wir diesen Pott in die stahlharte Kreativstadt“, sagt Müller.

Tatsächlich hat die Stadt Linz mit dem Erwerb der Tabakfabrik vom damaligen Eigentümer Japan Tobacco International eine wagemutige und zukunftsweisende Entscheidung getroffen. Wo einst Zigaretten vom Band liefen, befeuern heute zündende Ideen die Kreativität. Das Architekturjuwel mit mehr als 80.000 Quadratmetern überdachter Nutzfläche hat sich sukzessive zu einem Brennpunkt der kreativen Industrien mit mittlerweile mehr als 500 Arbeitsplätzen und einer international gefragten Location für Events entwickelt.

„Die Tabakfabrik ist ein Reagenzglas. In unserem transparenten Labor sitzen Private und öffentlich Bedienstete, Start-ups und Arrivierte, Individualisten und Kollektive. Wir suchen die Formel für eine zukunftsweisende Arbeitswelt“, sagt Müller.

Ein Konzept, dass auch die Jury bei der Auswahl der Shortlist überzeugt hat: „New Work lässt sich nicht nach klassischen Maßstäben messen oder in vorgegebene Muster prägen. New Work ist Individualität, New Work ist Improvisation und New Work ist Inspiration“, sagen die beiden Juryvorsitzenden des Preises, Thomas Vollmoeller (CEO der Xing AG) und Thomas Sattelberger, ehemals Personalvorstand der Deutschen Telekom AG.

Abstimmen für den New Work Award bis 10. März unter:  https://newworkaward.xing.com/jetzt-abstimmen/

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Blogübersicht