Van Gogh – The Immersive Experience

13:00
zum Facebook-Event

Mit „Van Gogh – The Immersive Experience“ kommt ein völlig neu konzipiertes Multimedia-Spektakel ab 11. Dezember in die Tabakfabrik. Die Ausstellung präsentiert auf noch nie zuvor gesehene Art und Weise die weltberühmten Kunstwerke des niederländischen Malers Vincent van Gogh (1853 -1890). Im beeindruckenden Quadrom der Tabakfabrik werden die Gemälde des Künstlers mit Hilfe von aufwendigen Lichtinstallationen und Projektionen mehrfach vergrößert an den Wänden zum Leben erweckt. Tickets für das interaktive Kunsterlebnis, das nach Paris und Brüssel nun mit der Tabakfabrik Linz erstmals im deutschsprachigen Raum zu erleben ist, gibt es unter www.van-gogh-experience.com

Infos

  • Ausstellungszeitraum: 11. Dezember 2020 – 14. März 2021. Die Ausstellung ist ab 9. Februar wieder geöffnet!
  • Sonderöffnungszeiten Ausstellungsfinale:
    Dienstag – Donnerstag von 10.00 bis 18.00 Uhr
    Freitag 10.00 bis 20.00 Uhr
    Samstag +  Sonntag von 9.00 bis 20.00 Uhr
  • Wo: Tabakfabrik Linz, Eingang Gruberstraße 1
  • Zeitfenster-Tickets: Im Internet unter www.van-gogh-experience.com, telefonisch unter 0900 – 94 960 96 und an den bekannten Vorverkaufsstellen. Ab Ausstellungsbeginn auch an der Tageskassa.
  • Es herrscht Maskenpflicht. Bitte Abstandsregeln einhalten!
  • oeticket-Hotline, täglich 10-19 Uhr: +43 (0) 900 94 96 096
  • Weitere Informationen unter www.van-gogh-experience.com

Inhalt

In der einmaligen Inszenierung taucht der/die BesucherIn in die Werke Van Goghs ein und erlebt die virtuelle Illusion als Realität. Die multimedialen Lichtinstallationen bringen die geballte Farbenpracht von Van Goghs Werken zur Geltung und macht Kunst für den Betrachter in einer immersiven Erfahrung greifbarer als je zuvor. Die Gemälde werden mit Hilfe von übergroßen Projektionen und Videoanimationen in Kombination mit gefühlvollen Melodien spürbar zum Leben erweckt. So bleibt den BesucherInnen kein Detail der berühmten Kunstwerke verborgen. Van Goghs Werke wie die weltberühmten „Sonnenblumen“, „Das Nachtcafé“, die „Sternennacht“, „Die Kartoffelesser“ oder das „Schlafzimmer in Arles“ werden aus einer ganz neuen Perspektive erlebbar. Der Betrachter befindet sich inmitten der Gemälde, er wird Teil der Szenerie, versinkt in Licht und Ton, die Kunstwerke interagieren mit ihm. Die einzigartige Symbiose aus visionärer Kunst und modernster Technik tragen Van Goghs Genialität in ein neues Zeitalter und machen sie unvergessen.

Bei „Van Gogh – The Immersive Experience“ erfährt man Hochspannendes über die Hintergründe und Entstehungsgeschichten der mitunter berühmtesten Kunstwerke der Welt. Die Ausstellung zeigt nicht nur über 500 Arbeiten Van Goghs, sie erklärt auch das Leben des 1853 geborenen Künstlers. So ist seine Zeit im Kloster und der Aufenthalt in Arles ebenso Bestandteil der virtuellen Entdeckungstour wie die geheimnisvollen Briefe, die er an seinen Bruder schrieb. Eine 360-Grad-Multimedia-Zeitreise durch die Geschichte eines der größten Genies des vergangenen Jahrhunderts!

Die Technologie für dieses einzigartige Kunsterlebnis wurde von Lichtexperten von Grund auf neu entwickelt. In einem „immersiven Erlebnis“ taucht der Betrachter in die multimediale Illusion aus Bild und Ton ein und empfindet diese als absolut real – ermöglicht durch ein innovatives 3D-Mapping-Projektionssystem. Diese neue Technologie erlaubt es, Inhalte nicht nur auf glatten Flächen abzubilden, sondern Grafiken, Animationen, Bilder und Videos auf dreidimensionale Objekte zu projizieren. Gebäude, Berge, Bäume, Autos, Straßen uvm. werden so zur Leinwand. Kombiniert mit einer perfekt abgestimmten Musik- und Geräuschkulisse wird so eine atemberaubende Atmosphäre erschaffen.

 

8 Kommentare

  1. Guten Tag, ich habe heute mit meinem Mann und den Kindern die Ausstellung besucht. Im Vorfeld haben wir ein Online-Ticket für ein Zeitfenster gekauft. Vor Ort mussten wir trotzdem 15 Minuten an der Kassa warten. Es gab keine Trennung zwischen Leuten, die bereits Tickets hatten und welchen, die erst eines kaufen mussten. Es hat deshalb auch sehr lange gedauert, da anscheinend die BK-Kassa oder dgl. nicht funktionierte.

    Während wir warteten sind an uns einfach Leute in die Ausstellung hinein spaziert, ohne, dass sie kontrolliert wurden, geschweige denn, dass die Besucheranzahl gezählt wurde!!!

    Endlich in der Ausstellung angekommen, war eine Menschenmenge beim Eingang, dass es unmöglich war 2 Meter einzuhalten. Auch im großen Saal mit der Projektion waren viel zu viele Leute.

    Zu allem Ärger über diese mangelnden Corona-Maßnahmen kam noch der Ärger über defekte Schließfächer. Eine Garderobe sollte eigentlich selbstverständlich für Gäste einer Ausstellung sein. Die Schließfächer, dann auch noch so zu konstruieren, dass sie jedesmal Schlüssel umdrehen einen Euro fressen ist eine Frechheit. Noch dazu, wenn sie defekt sind und nicht schließen.
    mag

    1. Hallo Frau Lattner, wir bedauern, dass Sie mit der Organisation nicht vollständig zufrieden waren. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen direkt an den Veranstalter unter der Ausstellungs-Hotline +43 677 640 760 01. Liebe Grüße aus der Tabakfabrik!

  2. Guten Tag, seit 2 Tagen versuche ich, ein ZEITFENSTER TICKET zu kaufen für das kommende Wochenende. Es ist nicht möglich, dieses Fenster auf Ihrer Homepage zu aktivieren. Wissen Sie schon von dieser Panne? Da ich eine längere Anfahrt bis zu Tabakfabrik habe, ist es mir zu riskant, auf gut Glück nach Linz zu fahren und dann nicht in die Ausstellung zu kommen. Bitte um Fehlerbehebung auf Ihrer Homepage! Danke! MfG M.S.

    1. Liebe Frau Schreirich,
      der Link zum Ticketverkauf, der über ÖTicket abgewickelt wird, funktioniert bei uns ganz normal – versuchen Sie es sonst mit dem direkten Link: https://www.oeticket.com/artist/van-gogh-the-immersive-experience/
      Bitte beachten Sie, dass Sie für den Kauf der Tickets bei ÖTicket registriert sein müssen. Den Ticketverkauf wickelt der Veranstalter auch direkt auf seiner Website ab: https://van-gogh-experience.com/besucherinformationen/

      Liebe Grüße aus der Tabakfabrik

  3. Die Ausstellung an sich war wirklich beeindruckend, abwechslungsreich und interessant. Auch für kleinere Kinder war durchaus etwas dabei.
    Daher grundsätzlich weiterzuempfehlen.

    Dennoch empfanden auch wir als Familie, dass sehr viele Menschen sich in den Räumlichkeiten aufhielten. Ob das coronakonform ist, ist zu bezweifeln.

    Und ja, die Schließfächer sind zum Teil defekt. Wir probierten eines aus, welches sich nicht schließen ließ. Versuchten im geöffneten Zustand den Schlüssel zu drehen, was funktionierte. Jedoch war dann der Euro weg. Ich meldete diesen Vorfall bei der Kassa. Ich hätte mir in der Hinsicht eine entgegenkommendere Art gewünscht. Es hieß nur, da könne man jetzt nichts mehr machen. Da wir kein Kleingeld mehr dabei hatten, konnten wir unsere Jacke und Taschen die ganze Ausstellung über lang tragen. Das war sehr mühsam, noch dazu mit zwei Kindern.

    Der Shop am Ende der Ausstellung war sehr kostspielig, da es wirklich tolle Sachen gab. Wir haben dort großzügig eingekauft. Die Bücher für die Kinder sind zum Beispiel sehr toll.

    Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Ausstellung top ist, die Organisation verbesserungswürdig ist.

    1. Liebe Tina,

      vielen Dank für dein Feedback! Deine Bedenken bezüglich Corona-Konformität haben wir an den Veranstalter weitergeleitet. Er wird seine Präsenz in den Veranstaltungsräumen trotz geringer Kapazitäten erhöhen, um die BesucherInnen auf die Abstandspflicht hinzuweisen. Hier möchten wir auch nochmals deutlich an die Eigenverantwortung appellieren und alle BesucherInnen bitten, sich selbstständig an die Abstandsregelungen zu halten. Es werden jedenfalls nur so viele Personen in die Ausstellung gelassen, wie es Coronamaßnahmen-konform zulässig ist.
      Auch den Hinweis bzgl. der Schließfächer haben wir nochmal weitergeleitet.

      Danke dir und liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar zu Tabakfabrik Linz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zugehörige Artikel

Mit „Van Gogh – The Immersive Experience“ kommt ein völlig neu konzipiertes Multimedia-Spektakel ab 11. Dezember in die Tabakfabrik. Die Ausstellung präsentiert auf noch nie zuvor gesehene Art und Weise die weltberühmten Kunstwerke des niederländischen Malers Vincent van Gogh (1853…

Zur Veranstaltungsübersicht