Titanic – Echte Funde | Wahre Schicksale

10:00 / Brandland
zum Facebook-Event

Die dramatische Geschichte des Untergangs der Titanic noch bis 3. 7. nach Linz!

Die Titanic ist das berühmteste Schiff aller Zeiten. Ein Wunderwerk der Technik, das Anfang des 20. Jahrhunderts zu seiner viel umjubelten Jungfernfahrt nach Amerika aufbrach und in einer Nacht im April 1912 im eiskalten Nordatlanik verschwand. Von den 2.200 Passagieren haben nur rund 700 Menschen diese Katastrophe überlebt. „Titanic – Die Ausstellung“ bietet eine spektakuläre Zeitreise in die glänzenden Jahre dieser Zeit und beschäftigt sich mit den bewegenden Schicksalen der Passagiere. Nur noch bis zum 3. 7. ist diese beeindruckende Ausstellung in der Tabakfabrik zu Gast.

Die Ausstellung zeigt rund 200 Original-Exponate aus dem Wrack des legendären Luxusdampfers, die im Rahmen von mehreren aufwändigen Tiefsee-Expeditionen vom Meeresgrund geborgen wurden. Originalgetreue Nachbauten verschiedener Räume des Schiffes und spannende Inszenierungen des Lebens an Bord ziehen den Besucher sofort in den Bann des Stahlriesen. So wird der Besucher in den Nachbauten des Veranda-Cafes auf dem A-Deck oder der Kabinen der Ersten und Dritten Klasse in die frühen Jahre des 20. Jahrhunderts zurück versetzt.

„Titanic – Die Ausstellung“ beschäftigt sich nicht nur mit der Schicksalsnacht im April 1912, als der unsinkbare Luxusdampfer nach einer Kollision mit einem Eisberg sank, sie beleuchtet auch die technischen Hintergründe des als „Wunderwerk der Technik“ gefeierten Schiffes sowie die vielen Einzelschicksale der Menschen, die dieses Unglück nicht überlebt haben.

Im speziell für diese Ausstellung entwickelten Österreichbereich erfahren die Besucher vieles über die Schicksale ihrer Landsleute.

Termin: Ab 24. März 2016
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr (letzter Einlass: 17 Uhr)

Wo: Brandland, Eingang Gruberstraße 1

Tickets: Im Internet unter www.titanic-ausstellung.com oder www.oeticket.com und den bekannten Vorverkaufsstellen.

43 Kommentare

  1. Die Ausstellung ist eher informativ, aber als sehenswert kann man sie nicht bewerten. Die Geschichte war und bleibt für immer
    interessant, wo 200 Exponate vom Schiff sind, ist eine gute Frage…Ich bin mit sehr hohen Erwartungen extra aus
    Salzburg eingereist, bin aber entttäuscht geblieben. Außerdem sind Eintrittpreise für „das“ übertrieben.
    Ich werde auf keinen Fall die Ausstellung weiter empfehlen.

    Verbleibe mit freundlichen Grüßen

  2. Ich kann mich diesem Kommentar nur anschließen. Wenn ich ein Buch lese ist das nicht viel anders. Die Eintrittspreise sind für dies auch um ein Vielfaches zu hoch ich empfehle daher die Ausstellung auch nich zwingend weiter wenn man nicht auf alte Schubladen und Parfümfläschen steht.

    Mit freundlichen Grüßen

  3. Ein ganz dickes Lob an die Veranstalter.Ich war heute da und war begeistert.So begeistert dass ich nochmal alles zurück gegangen bin um mir die Sachen erneut anzusehen.Ich kann die negativen Meinungen überhaupt nicht teilen.

  4. Also ich fand die Ausstellung großartig. Man durchläuft die Geschichte der Titanic vom Bau bis zum (schrecklichen, bitteren) Ende. Dass die Ausstellungsstücke wirklich tief unten am Meeresgrund waren und Bestandteil der Titanic oder etwa jemandem gehört haben und dessen Geschichte zu lesen, ist teilweise atemraubend. Schmerzlich blieben mir die Worte von Ida Straus in Erinnerung: „Wir haben so viele Jahre miteinander verbracht. Wo Du hingehst, da will auch ich hin.“ Aber ich will nicht zu viel verraten. Es gibt ja sicherlich noch genug, die die Ausstellung besuchen möchten. Kleiner Tipp noch zum Schluss: Nach einem Boarding Pass fragen. Kein Scherz 🙂 😉

  5. Ich finde es wirklich schade, dass mich die negativen Kritiken fast davon abgehalten haben diese wirklich sehenswert Ausstellung zu besuchen. Bin gemeinsam mit Freunden extra aus Wien angereist und wir waren alle begeistert!

    Insgesamt sehr informativ und in jedem Raum gibt es mehrere Vitrinen mit vielen original Exponaten und ganze Teile des Schiffs/ der Gänge und Kabinen wurden nachgebaut!

    Zusätzlich hat mir gut gefallen dass auch speziell auf Österreich eingegangen wird, welche Passagiere waren an Bord, wie haben unsere Medien darauf reagiert, usw. Toll 🙂

  6. Es gibt viel Lesestoff, liest sich wie eine spannende Berichterstattung. Rettungsaktion, interessante Presemitteilungen, Aufenthaltsräume für die erste, zweite, dritte Klasse, aber alles Bilder und Lesestoff. Eine nachgebildete First Class Kabine ist zu sehen, Bilder über den Antrieb. viele auf dem Meeresgrund in 4000 m Tiefe gefundene Einzelheiten von Schmuck bis Klomuschel etc
    Den saftigen Eintrittspreis für einen Pensionisten habe ich im Internet nicht gefunden, auch nicht, dass der Eintritt am Wochenende um 2 € mehr kostet. Vielleicht meine Schuld. Ich habe sicher die Terracottaarmee vor ein paar Jahren in eindrucksvoller Erinnerung.

  7. Hauptsächlich Text und leider vergleichsweise wenig Exponate. Insgesamt benötigten wir nur eine Stunde um die komplette Ausstellung zu sehen, weswegen ich auf Grund des sehr hohen Eintritts (16€ mit Studentenermäßigung) insgesamt sehr entäuscht bin, und diese Ausstellung nicht weiterempfehlen kann.

  8. Unser Familienausflug am Sonntag den 10.04 führte uns zu der Ausstellung der TITANIC. Die Ausstellung und Dokumentation der Geschichte von der Entwicklung, dem Bau und der Fahrt der TITANIC können wir nur weiterempfehlen, natürlich nur für Leute die sich für Geschichte, Technik und das Leben interessieren. Es ist bewundernswert, mit welcher Geschwindigkeit dieses Schiff hergestellt wurde. Salons, Technik des Schiffes und Ausstattung eines solchen Schiffes finden heute keinen Vergleich mit den Kreuzfahrtschiffen. Feinste Marmorverkleidungen, Holzvertäfelungen, Teppiche und Geschirr bis zum Kristallglas und Teilen von Waschtischen. Ich selbst bin mit der Sanierung von alten Gebäuden bestens vertraut und wenn ich diese Handarbeit sehe merke ich den Teil des Handwerks welcher heutzutage nur durch billig versucht wird zu ersetzt. Leider blieb uns keines dieser Schiffe erhalten. Viele Leute heutzutage in unserer absoluten Freizeitgesellschaft wo jeder nach „Normalarbeitszeit-Minimalarbeitszeit“ überfordert ist- können noch viele etwas lernen, Arbeit von Mo bis Sa je 16 Stunden, Verantwortung für die eigene Arbeit und eine gewaltige Leistung die sich zeigt. Ich selbst schätze Handwerk in reinster Form nur muss ich gestehen, die Gesellschaft unserer Zeit wäre einer solchen Anforderung im Handwerk nur minimal gerecht. Weiters ich kann nur jedem empfehlen, sich vor die Wand mit den Überlebenden und leider nicht überlebenden Persönlichkeiten zu stellen! Hier denke ich wird jedem bewusst, ab und zu „Glück“ zu haben …… sehr viele hatten das leider nicht………

  9. Sehr interessante Ausstellung, man taucht mitten ins Geschehen ein. Audio Guide wie immer super. M.M.n. kam es mir auch sehr hochpreisig vor, wie andere schon angemerkt haben.
    Bereue den Besuch keinesfalls, war ein tolles Erlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werde.

    Mindestens 2 Stunden einplanen, besser 3..
    2 Stunden waren bei uns schon knapp, wir mussten uns am Schluss beeilen, weil dann schon geschlossen wurde.

  10. Die Ausstellung ist absolut sehenswert. Die negativen Kommentare, dass es zu wenig Exponate gibt, kann ich nicht nachvollziehen. Es gibt sehr viel anzusehen und man fühlt sich tatsächlich in diese Zeit und auf das Schiff zurück versetzt. Durch die teilweise nachgebauten Räume/Flure fühlt man sich als Teil des Schiffes und zittert richtig mit ob die Personen überleben und ist von den vielen Schicksalen ergriffen. Es gibt viel anzusehen (Schiffsteile, persönliche Gegenstände von Reisenden, Ausstattung des Schiffs etc.) wodurch man auf jedenfall (mindestens) 2 Stunden einplanen sollte, wenn man nicht nur durch die Ausstellung spaziert, sonder sich auch die Sachen ansieht.

  11. Ich kann die negativen Kritiken hier absolut nicht nachvollziehen, wir waren am vergangenen Samstag in einer wirklich sehr spannenden Führung um 13:00 Uhr und sind dann die Ausstellung nochmals mit Audioguides durchgegangen, insgesamt waren wir so etwas über drei Stunden beschäftigt.
    Die Exponate sind wirklich sehenswert, die Aufbereitung und Präsentation sehr gut, ich kann wirklich den Besuch dieser Ausstellung empfehlen, insbesondere mit Führung und dann mit Audioguide.

  12. Wenn man an der Geschichte der Titanic interessiert ist, kann ich die Ausstellung empfehlen. Die Führung war sehr nett und informativ. Ich empfehle auch den Audioguide. Ich persönlich war etwas enttäuscht. Vor ein paar Jahren habe ich die Ausstellung in Frankreich besucht und diese war wesentlich umfangreicher. Angefangen bei den Exponaten bis hin zu den Souvenirs. Was mich auch etwas geärgert hat war, dass das Fotografieren verboten ist. In Frankreich war das ein Problem, solange man nicht den Blitz verwendet hat.

  13. Ich bin sehr froh, dass ich mich nicht von den negativen Kommentaren abhalten ließ, diese Ausstellung zu besuchen. Ich fand sie sehr informativ, interessant und vor allem berührend , über die vielen persönlichen Schicksalen genaueres zu lesen bzw. zu hören.
    Gerne hätte ich verschiedenste Details fotografiert, ich denke, wenn man ohne Blitz fotografiert schadet dies den Exponaten doch nicht.
    Eine besonders nette Idee fand ich den „Boardingpaß“, als sehr gut möchte ich auch die einzelnen Sitzgelegenheiten bewerten.
    Die musikalische Untermalung war gleichfalls toll, von der „feinen Gesellschaft“ bis zu den monotonen und lauten Maschinengeräuschen in den einfachen Unterkünften der Mannschaft !!! Die 2 stündige Anfahrt nach Linz hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich kann die Ausstellung weiter empfehlen.Interessiert hätte mich, wer die Bergung der Wrack-Teile etc. finanziert hat ??

  14. Sorry, aber um diesen Eintrittspreis – am Wochenende nochmals um einige Euro teurer – darf man schon etwas mehr erwarten. Dazu wird für jeden kleinen Zusatz nochmals kassiert. Fällt eher in die Kategorie: Abzocke!
    Der Großteil der Ausstellung besteht aus Info-Tafeln mit reichlich Text.

    Grundsätzlich interessant, aber eine Stunde am PC liefert den selben Infogehalt….

  15. Waren ganz gespannt auf die Ausstellung und sind mit großen erwartungen nach Linz gefahren.
    Was dort gezeigt wird ist sehr interessant jedoch ist das meiste von Texttafeln abzulesen. Es gibt 3 Nachbauten vom Schiff ( Kabinen 1 + 3 Klasse, Gang,…. ) die echt super zum ansehen sind aber den Preis der ganzen Ausstellung nicht rechtfertigen.
    War auch erstaunt wie schnell wir durch waren.
    Fazit: 1x gesehen reicht. Viel zu teuer

  16. Ich wurde mit dem Besuch der Ausstellung überrascht und kann im Nachhinein sagen das es die Anfahrt aus Wien auf jedenfall wert war. Man fühlte sich von Anfang an miteinbezogen durch die detaillierten Informationen über Österreichische Passagiere und den zuvor erhaltenen Boardingpass mit dem man am Schluss feststellen konnte ob die einem zugewiesene Person überlebt hatte. Die nachgebauten Räume, Flure, Wände und die Geräusche und Musik unterstrichen zusätzlich die Wirkung der tollen Exponate. Ich empfehle den Besuch dieser Ausstellung auf jedenfall weiter und rate zur Benutzung des Audioguides der den ganzen Besuch noch perfektioniert.

  17. Wer den Film „Titanic“ nicht mindestens 30x gesehen hat, nicht jedes Souvenir kauf was es gibt und nicht jedes Buch gelesen hat – FÜR DEN IST DIE ANSTELLUNG NIX !!
    Wir wollten schon nach Deutschland fahren um die Ausstellung zu sehen und sind zum Glück nicht gefahren. Wir aber haben schon geplant nach Linz zu fahren und sind deshalb auch hier her gekommen. Ernüchternd sind am Ende die Eintrittspreise mit Wochenendzuschlag – eigentlich sind sie eine Frechheit. Den Audioguide für 3€ extra empfehle ich nur denen die zu faul zum lesen der vielen Tafeln sind. Und es in viele, wirklich viele. Wer auch weis, dass die 200 originalen Exemplare aus 40 Gratin-Schalen, einigen Parfümfläschchen, ebenso vielen Tellern, ein paar Ketten und Knöpfen bestehen, kann sich hoch rechnen was für interessante Fundstücke über bleibt…
    Im Nachbau der 1.Klasse gab man sich nicht einmal die Mühe, die Tapeten faltenfrei zu verkleben oder der Sage entsprechend nobel zu dekorieren. Das Highlight der Ausstellung war zweifelsohne der künstliche Eisberg zum anfassen. Genauso kühl werde ich diese Veranstaltung nun auch in Erinnerung behalten und werde sie NICHT weiterempfehlen.

  18. Guten Tag!
    Wir wollen am Sonntag, 8.5. die Titanic-Ausstellung besuchen.
    Müssen wir die Eintrittskarten (ohne Führung) im voraus buchen oder ist dies
    Vorort möglich.
    Sollten wir eine Führung wollen, buche ich dies auf jeden Fall vorher.
    Bitte um Info.
    Mit freundlichen Grüssen – Rosa Weiß

  19. Sind heute extra aus Wien angereist um die Titanic Ausstellung zu besichtigen. War enttäscht weil einfach das Preis Leistung Verhältnis nicht stimmt. Man kann genau so eine der vielen dokus schauen die es über die Titanic gibt und da ist mehr Spannung. Die ganzen Exponate hätten auch in einem Raum Platz gehabt.
    Werde es auf jeden Fall nicht weiterempfehlen !!!!

  20. Bin heute von Tirol ca4st. Nach Linz gefahren um ins Titanic Museum zu gehen.
    Hatte mir gedacht das ist das selbe wie in speyer war.
    Warum? Fast das selbe Logo gleiches Bild fast das selbe Begleitbuch.
    Fazit von meinem Besuch:
    🙂 sehr schön alles gemacht
    :)mehr Ausstellungstücke hätte es schon sein können
    :)Mir waren die Plakate zu viel um zu lesen( kurz u. Bündig wäre besser )
    :)Aber im großen und Ganzen alles sehr Schön gemacht.
    :)Atmosphäre im Museum super( Licht passt, Musik angenehm)
    :)Man erfragt viel über die Titanic, Leute, Passagiere, die damalige Zeit.
    🙂 Eintritt ist etwas zu teuer
    🙂 wo ich ganz fest enttäuscht war war das es kein souvenier shopp gab. Nur so ein Mini an der Kassa.
    Schade, ich hätte eingekauft( Bücher , Magnete , modellbausatz, und sowas.
    Aber dennoch ein großes lob an das Team und an das Museum selber.
    Weiter empfehlen — klar tu ich.

    Aja noch was,
    am Modell der Titanic fehlen 2 Rettungsboote vorne ;-))))))
    Und an zwei Ausstellungstücke steht das selbe drauf. Wüste da nicht was zu wem gehört. Sie standen aber in getrennten räumen :-)))

  21. Wir waren heute in der Titanic Ausstellung. 49 Euro für eine Familie samt Ermäßigung ist für das was geboten wird maßlos überzogen.
    Ich kam mit großen Erwartungen, da mich diese Geschichte schon sehr lange interessiert. Hauptsächlich Texttafeln, mit Infos die man auch in jedem Titanic Buch nachlesen kann. Ein paar Exponate – hätte hier wirklich aufgetauchte Gegenstände und vor allem mehr über Suche und Bergung erwartet.
    Ein Nachbau einer Kabine und einer 3. Klasse kabine. Ein Korridor und das wars schon wieder mit originalgetreuen Nachbauten.
    Kann nur empfehlen nicht hinzugehen!
    Preis Leistung passt wirklich nicht!
    Abzocke

  22. wir waren heute dort, mit Nichte (10 Jahre) und es war wirklich perfekt.. Klar 45 euro für uns 3 ist nicht wenig..!! Da hätt ma ruhig die audio-guides inkludieren können!
    Super, dass es die Möglichkeit gab- Audio-guide für Kinder zu wählen.
    Die Führung 3 mal täglich? war super informativ, sehr nett aufbereitet und es wird gut auf (jüngere) Besucher eingegangen.
    Die Verknüpfung der einzelnen „Geschichten“ zu den Passagieren ist wirklich toll.
    Die Exponate kann man nur bestaunen – wenn man bedenkt, was sie hinter einem haben, welche Geschichten sie erzählen könnten und mit welchem Aufwand sie geborgen wurden, damit wir sie jetzt sehen dürfen!!
    Sehr gelungen!!
    Für Kinder ab 10
    und es ist von Vorteil sich zuvor ein bisschen zu belesen, und/oder Filme gesehen zu haben..
    außerdem hat es einen hohen „geschichtlichen Lerncharakter“ wenn es von Erwachsenen gut aufbereitet wird.. (Kommunikation- Telegraph, Währungen, frühere Wertevorstellungen, dass Frauen wie ihre Männer hießen,… und und und

  23. Ich habe gestern mit meiner 10-jährigen Tochter die Ausstellung besucht und haben vor allem die Führung sehr genossen. Ohne Führung und die wirklich sehr interessanten Detailinformationen wären die gezeigten Exponate vielleicht nicht atemberaubend aber schon beeindruckend. Wir durften in der Führung die Identitäten einiger berühmter und weniger berühmter Reisenden schlüpfen und konnten am Ende herausfinden, ob wir es auf die Carpaithia geschafft haben. Also für Interessierte empfehle ich die Ausstellung unbedingt weiter, aber würde euch raten auch die öffentliche Führung zu buchen. Mit Kinden würde Ich aber erst ab Ende Volksschule hingehen. Vorher haben sie echt wenig davon.

  24. Hallo Zusammen. Werde am Donnerstag den 26.05 extra mit meinem 11-jährigen Sohn anreisen aus dem Bergischen Land in Deutschland. Man bringt schon eine gewisse Spannung und Erwartungshaltung mit. Man sollte sich das Schicksal mal vor Augen führen und nicht alles so streng überbewerten. Überhaupt echte Fundstücke vor Augen zu sehen von diesem Schiff und dieser Katastrophe. Es ist schließlich aus dem letzten Jahrhundert bzw. über 100 Jahre her, da sind Eurer Opa und Oma wohlmöglich noch im großen Teich geschwommen. Macht es bitte mit Euren Kommentaren nicht schlechter wie es vermutlich ist. Bringt IHR das mal auf die Beine (so eine greifbare Ausstellung) oder fahrt doch lieber selbst z.Bsp. nach Southampton oder gleich nach Halifax. Also nicht selbst so wichtig nehmen, ist ja schließlich keine High Tech – super HIFI Ausstellung !! Wegen dem Preis! Warum wart Ihr denn an der Kasse mit dem Preis einverstanden und habt das Portomonaie gezückt?

  25. Kann man die Tickets vor Ort auch kaufen? Wäre mir lieber weil ich es spontan entscheiden möchte, wann ich Lust habe zum hingehen 😉

    Kann mir das wer sagen, bitte!?

  26. Zum Kommentar oben: die Tickets kann man direkt vor Ort kaufen.

    Generell: ich glaube, dass das Preis-Leistungsverhältnis einfach nicht passt. Wir waren als Familie mit zwei Kindern (10 und 13) dort. Es ist viel Text zu lesen, einzig der (echte) Eisberg ist so richtig cool. Der ist schon ok, aber für EUR 45 halt einfach zu wenig. 1h ist in jedem Fall ausreichend (und man hat jeden Text auf deutsch und englisch gelesen).

    Weiterempfehlen würde ich das nicht.

  27. Wir waren in Linz in der Tabakfabrik. Tickets direkt an der Kasse – keine Vorbestellung nötig. Es war locker aufgeteilt, man geht u.a. auf ein Stück Korridor zu entlang den Atrappen der Kabinen wie in der ersten Klasse. Es ist aber auch der Besuch wert, viele gut restaurierte bzw. erhaltende Fundstücke (Hose mit Hahnentrittmuster, ein paar Socken, Hemdkragen, Schuhe) waren super interessant. Schraubenschlüssel, etc. Viel zu lesen, ja, aber trotzdem diese Info’s gehören dazu, vieles was man so noch nicht wusste, z.Bsp. die Tafel mit den vielen Eiswarnungen mit den Uhrzeiten. Von Anfang bis Ende ist alles kompakt drin, zuviel an Infoflut ist auch für die Kinder too much !!!! Nur schade, dass man nicht fotografieren darf aber dafür kann man sich ja den Ausstellungskatalog mitnehmen. Kleines Manko: bei der vielen Mühe zur Herrichtung dieser Ausstellung hätte man etwas kreativer mit der Darbietung der großen Freitreppe unter der Glaskuppel sein können. Eine große Leinwand in schwarz/weiss/sepia Färbung ist zu einfach ! Vielleicht hat es auch räumlich nicht hingehauen, Tabakfabrikgelände ist ja nicht besonders groß. Auf der Skala von 1 bis 10 eine glatte 9 ! :=)

  28. Eine Interessante Ausstellung, doch leider viel zu teuer für die wenigen Informationen, die hier geboten werden. Die Bilder haben mir sehr gut gefallen, auch der Audio-Guide ist sehr hilfreich. Am besten habe ich das Berühren des Eisberges in Erinnerung.

  29. Ich reise nicht für jedes Museum so weit (Wien) aber für das TITANIC MUSEUM muss ich echt sagen es hat sich gelohnt .
    Die Geschichte hinter den Artefakten sind so faszinierend und die Fundstücke selbst.
    Wenn man da erst davor steht begeift man was die geschichte verloren hat.

  30. Seit ich ein Kind bin, bin ich ein sehr großer Titanic-Fan. Ich hatte hohe Erwartungen an die Ausstellung.
    Die Idee mit den Gängen zum Durchgehen fand ich ziemlich spitze, besser wäre es gewesen, wenn man die die Kabinen auch besichtigen hätte können. Leider wurden hauptsächlich nur die Utensilien der 1. Klasse gezeigt, sowie auch deren Luxusleben am Schiff. Vielmehr hätte es mich interessiert, wie das Schiff technisch ausgestattet war, denn es gab ja fließend Wasser für die 1. Klasse Passagiere. Gerne hätte ich auch mehr über die Unterkünfte der 2. & 3. Klassen erfahren. Der Eisberg zum angreifen war richtig cool und dann wars das auch schon.
    Es ging viel mehr um den Untergang und die Bergung des Wracks.
    Zu viele Infotafeln.
    Sogar den ermäßigten Preis für Studenten fand ich viel zu überteuert.
    Das Preis- Leistungsverhältnis fehlt hier.
    In einer Stunde hatte ich alles gesehen.
    Schade…..

  31. Hello Web Admin, I noticed that your On-Page SEO is is missing a few factors, for one you do not use all three H tags in your post, also I notice that you are not using bold or italics properly in your SEO optimization. On-Page SEO means more now than ever since the new Google update: Panda. No longer are backlinks and simply pinging or sending out a RSS feed the key to getting Google PageRank or Alexa Rankings, You now NEED On-Page SEO. So what is good On-Page SEO?First your keyword must appear in the title.Then it must appear in the URL.You have to optimize your keyword and make sure that it has a nice keyword density of 3-5% in your article with relevant LSI (Latent Semantic Indexing). Then you should spread all H1,H2,H3 tags in your article.Your Keyword should appear in your first paragraph and in the last sentence of the page. You should have relevant usage of Bold and italics of your keyword.There should be one internal link to a page on your blog and you should have one image with an alt tag that has your keyword….wait there’s even more Now what if i told you there was a simple WordPress plugin that does all the On-Page SEO, and automatically for you? That’s right AUTOMATICALLY, just watch this 4minute video for more information at. Seo Plugin

  32. Hello Web Admin, I noticed that your On-Page SEO is is missing a few factors, for one you do not use all three H tags in your post, also I notice that you are not using bold or italics properly in your SEO optimization. On-Page SEO means more now than ever since the new Google update: Panda. No longer are backlinks and simply pinging or sending out a RSS feed the key to getting Google PageRank or Alexa Rankings, You now NEED On-Page SEO. So what is good On-Page SEO?First your keyword must appear in the title.Then it must appear in the URL.You have to optimize your keyword and make sure that it has a nice keyword density of 3-5% in your article with relevant LSI (Latent Semantic Indexing). Then you should spread all H1,H2,H3 tags in your article.Your Keyword should appear in your first paragraph and in the last sentence of the page. You should have relevant usage of Bold and italics of your keyword.There should be one internal link to a page on your blog and you should have one image with an alt tag that has your keyword….wait there’s even more Now what if i told you there was a simple WordPress plugin that does all the On-Page SEO, and automatically for you? That’s right AUTOMATICALLY, just watch this 4minute video for more information at. Seo Plugin

  33. Leider eine Enttäuschung – begann damit, dass die Ausstellung am Wochenende nochmals 2 Euro mehr kostet und mit 18 Euro für einen Erwachsenen viel zu hoch angesiedelt ist. Hatten zwar 2 Euro Gutscheine je Ticket, diese wurden aber bei meiner Tochter (Schülerin) nicht mehr in Abzug gebracht, da ja Schüler ohnehin ermäßigt sind. Die Dame bei der Kassa darauf angesprochen wurde meine Frau (48) erstens mit Du angesprochen und zweitens derart unfreundlich behandelt (sie sind aber jetzt die Einzige, die das nicht versteht), dass wir schon überlegten, wieder umzudrehen. Haben uns dann aber doch zum Bleiben entschieden und müssen im Nachhinein sagen – LEIDER ! Thematik natürlich interessant, auch einige Punkte der Ausstellung selbst ganz nett, aber eher eine Leseveranstaltung – unter´m Strich für diese Eintrittspreise nicht zu empfehlen.

  34. Ich war soooo enttäuscht ! Nur Tafeln, Tafeln und wieder Tafeln……ich dachte, man sieht viele Originalstücke aber dem ist nicht so.
    Plötzlich stand ich beim Ausgang ! Ich dachte das kann doch nicht alles gewesen sei….aber leider wars so.

  35. Sind von Wien mit Freunden zur Ausstellung gekommen und fanden sie wirklich gut gemacht- informativ und beeindruckend. Bedrückend die Schilderung einzelner Schicksale sowie die namentliche Auflistung der überlebenden und verstorbenen Passagiere.
    Besonders erwähnen möchten wir jedoch das freundlich Museumpersonal, das sich freundlicherweise ganz besonders liebevoll um unseren kleinen Hund zwischenzeitlich gekümmert hat, sodass wir alle 4 gemeinsam diese hochinteressante Ausstellung besuchen konnten. DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Veranstaltungsübersicht