Mythos „Pension“ – Was kommt wirklich auf uns zu?

19:00 / Bau 1 / Klub Kantine

Ein Wirtschaftswissenschaftler klärt über Pensions- und Vorsorgeirrtümer auf. Warum es Frauen, Familien, AkademikerInnen, Kleinverdiener am härtesten trifft und wie Sie das System ideal für sich nutzen können.

Zentrale Inhalte des Vortrags:

  • Hintergründe des Pensionssystems (Umlageverfahren)
  • Gründe für die Überlastung des Systems
  • Die letzten Pensionsreformen und ihre Bedeutung
  • Berechnung „Ihrer“ Pension (anhand von Beispielen)
  • Private Vorsorge? – Achtung! Die häufigsten Fallen.
  • Die wichtigsten Fragen, die Sie Beratern stellen sollten.
  • Vergleich von Vorsorgeoptionen (ohne Firmennamen)
  • Häufigste Tricks von Beratern und Maklern
  • Fakten & Zahlen – So beurteilen Sie Angebote richtig

 

Ihr Vortragender, Doz. Mag. Dr. Jörg Krenmayr, MSc.
ist Wirtschafts- und Humanwissenschaftler. Er entwickelte neue wissen-schaftliche Ansätze rund um die geistigen Fähigkeiten des Menschen und kommt durch seine Coachings, Trainings und Beratungen mit vielen Themen in Kontakt. Eine Herzensangelegenheit wurde für ihn „die Pension“, da hier Menschen mit Fehlinformationen und -beratungen bombardiert und oft absichtlich im Dunkeln gelassen werden. In seinen Aufklärungsvorträgen legt er großen Wert auf einen faktenorientierten, verständlichen, pointierten aber auch unterhaltsamen Stil.

Zielgruppe
Alle Menschen, die nach 01.01.1955 geboren wurden – im Besonderen Leute mit eingeschränkten Bezugsrechten, wie z.B. Frauen, Unternehmer, Studierte, Teilzeitkräfte, Familien, …

Die Pensionsirrtümer
lauten z.B: „Die Pensionen sind sicher!“ Das stimmt zwar, nur die Höhe wird geschickt immer weiter heruntergefahren. Nach dem neuen Modell geht der Durchschnittsbürger mit weniger als 40% seines Letztbezugs in Pension. Viele träumen von den angeblichen 80%. Steigerungsbetrag, Abschläge, Aufwertungsfaktoren,… man lässt diese Dinge kompliziert klingen. Richtig dargestellt versteht das jeder, sehr schnell. Im Vortrag wird jeder Zuhörer in die Lage versetzt seine eigene Situation zu erfassen und das Ausmaß seiner Pensionslücke – falls vorhanden abzuschätzen. Dies ist die Voraussetzung, um die eigene Altersplanung erfolgreich angehen zu können.

Die Vorsorgeirrtümer
haben vielen Leuten bereits viel Geld gekostet und Finanzinstituten schon viel Geld gebracht. Wie überall gibt es gute und schlechte Produkte, Beratung und Vorsorgestrategien. Doch wie erkenne ich diese? Was passt für mich? Risiko, Renditen, Kosten, Flexibilität, Zeitachsen, usw. Auch hier wird der Kunde gern verwirrt, um ihn über den Tisch zu ziehen. Egal bei wem man eine Vorsorge macht. Es gibt ein paar Punkte, die müssen erfüllt werden, um von einer „guten Vorsorge“ sprechen zu können. Im Vortrag wird der Zuhörer befähigt bei seinen Produkten zu erkennen, ob sie gut oder schlecht sind. Der Unterschied geht in die 10.000de Euro bei „gleichen“ Produkten.

Nähere Informationen:

www.cete.co.atwww.joergkrenmayr.at
joerg.krenmayr@cete.co.atoffice@joergkrenmayr.at

Freier Eintritt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Veranstaltungsübersicht