Mit den Augen von Inana und Maria

18:00 / Bau 1 / Pop-up Mall
zum Facebook-Event
Arcobaleno

Eine Abendveranstaltung mit Lesungen, Ausstellung & Diskussion über Lebensrealitäten von Frauen im Irak und Österreich sowie irakisch-österreichischem Büffet.

سعر الدخول ٥ يورو – ١٠يورو
.يقدم كاتبات عراقيات ونمساويات نصوص مؤثره حول واقع حياة المرأه فى العراق والنمسا
.سيتبع هذه النصوص مناقشه حول الوضع العام للمرأه فى العراق وحقوق المرأه فى كل من البلدين

Infos 

  • Mittwoch, 21. Oktober 2020 // 18-21 Uhr
  • Pop-up Mall, Bau 1 Tabakfabrik Linz
  • Tickets: 10 €, 5 € ermäßigt
  • Teilnahme nur mit Anmeldung unter kurse@arcobaleno.info
  • Bitte die aktuellen Coronaregeln beachten.

Inhalt

Die Journalistin Birgit Svensson organisiert im Irak Schreibwerkstätten zur Emanzipation irakischer Frauen. Aktuell ist die deutsche Ausgabe der daraus entstandenen Texte unter dem Titel „Mit den Augen von Inana 2“ erschienen. Bei der Abendveranstaltung tragen die irakischen Autorinnen Amal Ibrahim al-NusairiRola Buraq und Azhar Ali Hussein eine Auswahl ihrer Texte auf Arabisch vor, die den Alltag dieser Frauen beschreiben.

Die deutsche Übersetzung wird von der österreichischen Autorin Dominika Meindl präsentiert, die ebenso wie Ishraga Mustafa Hamid in einem eigenen Text weibliche Lebensrealitäten in Österreich den Erfahrungen irakischer Frauen gegenüberstellt. Musikalische Umrahmung durch Penélope Beatbox.

Anschließend wird zu einer moderierten Diskussionsrunde mit den Autorinnen zur allgemeinen Situation im Irak und Frauenrechten in Österreich und im Irak geladen.

Migrare präsentiert dazu in einer kleinen Ausstellung Kunstwerke von Frauen: „Sie gehen weg, packen ihre Heimat in einen Koffer versuchen, hier und jetzt einen neuen Platz dafür zu finden. Sie schreiben Heimat in den Zeilen eines Gedichts, pinseln sanft mit Farben oder verstecken sie ganz vorsichtig in einer Ecke ihres Kopfes. Frauen leben, erleben und überleben.“

Über die Autorinnen

Amal Ibrahim, 1969 in Bagdad geboren, ist Lyrikerin und Übersetzerin.
Sie studierte an der Universität Bagdad Biologie. Von 2010 bis 2015 leitete sie den Kulturverein Al-Nur für Kultur und Medien. Sie
gründete außerdem mit dem Dichter Haytham al-Harbi das Haus für kulturelle Dienstleistungen PETA sowie ein Kinderzentrum für
kostenlose Erziehung und Bildung auf der berühmten Muttanabi-Straße. Von ihr erschien „Hintertür des Tages“ (Basra: Dar al-Ghadir 2015); ihr Band „In die Höhen“ erscheint in Kürze. Mitarbeit an der ersten Anthologie von „Mit den Augen von Inana“ (2013) und Mitherausgeberin von Inana Band 2.

Rola Buraq, 1985 in Mossul geboren, schreibt Lyrik und Erzählprosa und studiert derzeit PHD in arabischer Literatur an der Universität Mossul. Während der Zeit der Terrormiliz Islamischer Staat blieb Rola in Mossul und erlebte den Terror des Kalifats. Sie hat an zahlreichen literarischen Wettbewerben und Veranstaltungen teilgenommen und publiziert ihre Texte in irakischen Tageszeitungen und Zeitschriften. Zudem beteiligte sie sich mit einem eigenen Beitrag am Buch „Kulturelle Praktiken arabischer Jugendlicher“ (Beirut 2009).

Azhar Ali Hussein, Erzählerin, Dichterin und Journalistin, geb. in Dhi Qar/Shatra 1977, im Süden Iraks, lebt jetzt in Bagdad und ist als Programmplanerin für Al-Hurra TV Irak tätig. Sie studierte arabische Philologie. Veröffentlichungen in irakischen und arabischen Zeitungen und Zeitschriften. Nahm an einem internationalen Austauschprogramm für irakische Autorinnen teil und beteiligte sich bei irakischen und arabischen Festivals.

Dominika Meindl
*1978; lebt und arbeitet in Linz, Wilhering und Wels als Schriftstellerin, Moderatorin, Journalistin und Literaturveranstalterin. Leitet die 2009 von ihr gegründete Lesebühne Original Linzer Worte (mit Klaus Buttinger und René Bauer). Schreibt Rezensionen für den Falter. Selbsternannte Bundespräsidentin der Republik Österreich. Kuratiert gemeinsam mit Sebastian Fasthuber die Reihe experiment literatur in Wels. Ab 1.1.2019 Regionalsprecherin der GAV OÖ (gemeinsam mit Judith-Gruber-Rizy und Rudi Habringer).

Ishraga Mustafa Hamid
Dr.in Ishraga Mustafa Hamid, geboren und aufgewachsen im Sudan. Menschenrechts- und Frauenrechtsaktivistin. Freie Journalistin, Übersetzerin und Schriftstellerin.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Veranstaltungsübersicht