Anita Gratzer

Bau 2
Foto: Anita Gratzer

In ihren Fotoprojekten wie „Human Time Anatomy“ oder „Fragmented Gods“ geht es um das Phänomen Zeit im Angesicht des Fremden, um die Zeit als ewige Präsenz, als Wiedergewinnung einer verlorenen Welt. Mit scheinbar unprätentiösen Photographien spürt sie bei ihren Aufenthalten in Tokyo und New York den Bedürfnissen nach kultureller und sozialer Identität nach. Ihre Arbeiten gleichen jenen Erzählungen, die von dem berichten, was im Moment des Berichtens ein verlorenes Land zum Vorschein bringt.

Am Gelände der Tabakfabrik fokussiert ihre Arbeit auf ruderale Pionierpflanzen welche sie in ihrer natürlichen Schönheit festhält. Deren Ursprünglichkeit überführt sie im urbanen Umfeld mit experimentellen Methoden in eine eigene Kunstform.

Im „Garten der Unzucht“ erprobt sie die Möglichkeiten mobiler Anbauflächen in städtischen Raum. Das kleingärtnerische Ordnungskonzept wird mit permakulturellen Methoden aufgebrochen.

Weiterführende Informationen:

http://www.anita-gratzer.net/

http://photo.anita-gratzer.net

Zur PionierInnenübersicht